"Fast and Furious"-Regisseur inszeniert neuen "Men in Black"-Film

Der bewährte Action-Regisseur F. Gary Gray wird für Sony den neuen "MIB"-Film drehen, der laut ersten Angaben ein Spin-off sein wird und deshalb auf Will Smith und Tommy Lee Jones verzichten will.

Bei dem Projekt wird es sich (leider) nicht um das angedachte Crossover zwischen Men in Black und 21 Jump Street handeln. Wir werden also nicht Jonah Hill und Channing Tatum beim Alienjagen zusehen können. Stattdessen soll das geplante Spin-off ein Abenteuer fernab von Schmidt, Jenko, Agent K (Tommy Lee Jones) und J (Will Smith) erzählen.

Umsetzen soll das Projekt F. Gary Gray, der im letzten Jahr The Fate of the Furious in die Kinos brachte und zuvor mit Filmen wie Law Abiding Citizien, dem Italian Job Remake, The Negotiator und Straight Outta Compton zu begeistern wusste. Gray wird ein Skript umsetzen, das von Matt Holloway and Art Marcum geschrieben wurde. Sie haben beim ersten Iron Man mitgeschrieben, tragen aber auch Mitschuld an Transformers: The Last Knight.

Der neue Men in Black-Film soll am 16. Mai 2019 in die Kinos kommen.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
hollywoodreporter
Themen