Elefantöse Überraschung am ZFF

Mit "Pop Aye" gewann am diesjährigen Zurich Film Festival ein Film, der jetzt nicht unbedingt als Topfavorit galt. Auch die Schweizerin Lisa Brühlmann wurde für "Blue My Mind" ausgezeichnet.

Der Elefant und ich: Szene aus dem Siegerfilm "Pop Aye".

Im Internationalen Spielfilmwettbewerb war mit Three Billboards Outside Ebbing, Missouri ein Film am Start, der an den Filmfestivals von Venedig und Toronto von der Kritik gefeiert wurde - völlig zu Recht, auch OutNow.CH stimmte in die Lobeshymnen ein. Dementsprechend wurde Martin McDonaghs Film als Topfavorit für das Goldene Auge des ZFF gehandelt. Doch die Jury wollte davon nichts wissen - sie zeichnete stattdessen die thailändische Produktion Pop Aye aus. Kirsten Tans Roadmovie mit Elfeanten gefiel auch OutNow.CH, wie ihr in unserer Review nachlesen könnt.

Aus dem Fernen Osten kommt auch der Gewinner des Dokumentarfilm-Wettbewerbes: Machines von Rahul Jain zeigt den erschreckenden Alltag von Arbeitern in einer indischen Textilfabrik. Einen Heimsieg gab's schliesslich im Wettbewerb der deutschen, österreichischen und Schweizer Filme: Lisa Brühlmann gewann das Goldene Auge für Blue My Mind, ihren speziellen Coming-of-Age-Film mit Body-Horror-Elementen.

Damit geht heute das 13. Zurich Film Festival zu Ende. 160 Filme wurden gezeigt, knapp 100'000 Besucher konnte das Festival verzeichnen. Auch OutNow.CH war in den vergangenen 10 Tagen in Zürich vor Ort. Alle Infos um das Festival sind in unserem Festival-Dossier nachzulesen.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
OutNow.CH
Mehr
Das OutNow.CH-Dossier vom ZFF