(Trick)Film ab! Das 15. Fantoche ist eröffnet

Zum 15. Mal fiel der Startschuss für das beliebte Animationsfilmfestival in Baden. Bis Sonntag erwartet Fans des animierten Filmschaffens ein buntes Programm aus Kurz- und Langfilmen sowie Making-ofs.

Gerade erst sind die letzten Touristen von der Badener Riesensause (aka Badenfahrt) nach Hause getorkelt, schon pilgern wieder Scharen von Menschen in die Aargauer Stadt an der Limmat. Mit einer grossen Eröffnungsfeier in der Trafohalle wurde am Dienstag das Fantoche eröffnet - es ist die 15. Ausgabe des Animationsfilmfestivals.

Als Eröffnungsfilm gab es die britisch-polnische Koproduktion Loving Vincent zu sehen, in der von den letzten Monaten in Vincent Van Goghs Leben erzählt wird - und das komplett im Stil seiner Gemälde. Was wir von dem Film halten, der mit grossen Vorschusslorbeeren ans Festival kam, erfahrt ihr hier.

Im weiteren Programm des diesjährigen Fantoche fällt auf, dass der Schwerpunkt auf kleinere Produktionen gelegt wurde - grosse US-Produktionen sucht man beispielsweise vergebens in der Filmauswahl. Wir erinnern uns: In den letzten Jahren liefen Filme wie Inside Out und Kubo and the Two Strings als Schweizer Premieren. Wie jedes Jahr runden die verschiedenen Kurzfilmwettbewerbe, ausgewählte Kurzfilmprogramme - etwa zum britischen Animationsfilm - sowie Making-ofs mit den Filmemachern das Fantoche-Angebot ab.

OutNow.CH ist wiederum vor Ort und wird mit Kritiken von den interessantesten Langfilmen berichten.

Zum Fantoche-Programm geht es hier.

Petra Schrackmann [pps]

Petra arbeitet seit 2007 für OutNow und haut auch für Lektorat und Listicles in die Tasten. Als Genrefan verbringt sie ihre Film- und Serienabende lieber mit Zombies, Hobbits oder RVAGs als mit Rom-Coms. Als Leseratte ist sie fasziniert von Comic- und Buchverfilmungen (sogar den schlechten!).

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum