"Texas Chainsaw Massacre"-Regisseur Tobe Hooper gestorben

Mit dem Film um den Kettensägen schwingenden Mörder Leatherface gelang Hooper einer der einflussreichsten Horrorfilme aller Zeiten. Vergangenes Wochenende ist Hooper im Alter von 74 Jahren verstorben.

Mit Texas Chainsaw Massacre schuf Hooper 1974 einen der wichtigsten sogenannten Terrorfilme, bei denen die Zuschauer an die Grenze des Ertragbaren gebracht werden. Die Geschichte um eine Gruppe von Teenies, die auf den Killer Leatherface und seine Kettensäge treffen, war dann auch ein Film, über den sich viele entrüsteten. So war der Streifen jahrzehntelang in mehreren Ländern verboten. In Deutschland wurde der Film wegen Gewaltverherrlichung beschlagnahmt. Heute hat der Film den Status eines Klassikers, ist seit dem Jahre 2011 nach einer Neuprüfung auch im "grossen Kanton" frei erhältlich und feierte Ende 2015 sogar seine Free-TV-Premiere - 41 Jahre nach seinem Kinostart! 1986 brachte Hooper dann auch noch eine Fortsetzung des Streifens in die Kinos, die jedoch nicht mehr erfolgreich war.

Der andere grosse Film in Hoopers Lebenslauf ist der von Steven Spielbergs produzierte Poltergeist, obwohl man dort nicht wirklich weiss, wer letzten Endes Regie geführt hat. Trotzdem wird Hooper für immer zu den wichtigsten Namen des Horror-Genres gehören. Er starb am Samstag im Alter von 74 Jahren.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
Deadline
Thema