Noch ein "historischer" Superheldenfilm: "Captain Marvel" spielt in den 90s

An der Comic Con in San Diego enthüllte Marvel erste Details zur Story des Filmes um Superheldin Captain Marvel: Dieser soll in den Neunzigern spielen und bekannte Bösewichte aus den Comics auffahren.

Nach Captain America: The First Avenger wird es also einen weiteren "Period Film" geben - wenn er auch nicht ganz so weit in der Vergangenheit liegen wird. Der erste MCU-Film um eine weibliche Hauptfigur - gespielt von Oscarpreisträgerin Brie Larson - spielt in den Neunzigerjahren und damit lange vor den Ereignissen um Iron Man, Thor, Spider-Man und Co. Mit von der Partie ist auch Samuel L. Jackson als Nick Fury, der, so wurde ebenfalls bekanntgegeben, zu dem Zeitpunkt noch beide Augen haben soll.

Als Bösewicht hat man eine bekannte Grösse aus den Marvel-Comics gewählt: die Skrulls. Bei diesen Wesen handelt es sich um grünhäutige Aliens, die ihr Aussehen verändern und so problemlos auch als Menschen durchgehen können. Lange war nicht klar, ob die Skrulls überhaupt zum Portfolio der Figuren gehören, die im MCU verwendet werden können, da sie eigentlich klassische Gegner der Fantastic Four sind, deren Rechte ja bei Fox liegen. Wie Marvel-Studios-Präsident Kevin Feige aber schon vor einiger Zeit verlauten liess, gehören Fox lediglich die Rechte am Super Skrull.

Wie Captain Marvel zu ihren Kräften (u.a. Superstärke und Flugfähigkeit) kommt und aus den Neunzigern dann in die Gegenwart der bisherigen MCU-Filme gelangt, werden wir leider erst 2019 erfahren. Wie das dann aussehen könnte, ist in der ebenfalls an der Comic Con gezeigten Concept Art zu sehen.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
Marvel
Themen