"Sin City"-Regisseur soll Remake von "Die Klapperschlange" inszenieren

Im Action-Klassiker von 1981 musste Kurt Russell den US-Präsidenten aus Manhatten holen, das in der Zukunft ein riesiges Gefängnis ist. Nun soll ein Remake her. Robert Rodrigues soll es inszenieren.

Ein weiteres Kapitel in "Hollywood fällt nicht mehr viel Neues ein". Schon länger versucht 20th Century Fox ein Remake des Actionklassikers Escape from New York (dt. Titel: Die Klapperschlange) auf die Beine zu stellen. In dem John-Carpenter-Original wird das Flugzeug des US-Präsidenten über Manhatten abgeschossen, das in der Zukunft ein riesiges Gefängnis ist. Um den Präsidenten lebendig rauszuholen, wird der Sträfling Snake Plissken (Kurt Russell) zur Rettungsmission gezwungen. Gerard Butler war mal im Gespräch für die Hauptrolle im Remake, doch dies ist nun auch schon Monate her. Jetzt scheint wieder etwas Bewegung in die Sache zu kommen.

Fox soll sich momentan in Verhandlungen mit Robert Rodriguez befinden, der den Film inszenieren soll. Rodriguez soll der Wunschkandidat des Studios sein. Mit Action kennt sich Rodriguez bestens aus. So inszenierte der gebürtige Texaner unter anderem Desperado, From Dusk Till Dawn und Sin City. Momentan arbeitet Rodriguez noch an dem Sci-Fi-Film Alita: Battle Angel über einen weiblichen Cyborg. Der Film soll im Sommer 2018 in die Kinos kommen. Somit ist ein schneller Drehstart für das Escape from New York-Remake wohl vom Tisch. Bleibt abzuwarten, ob das Studio bereit ist zu warten.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
tracking-board.com
Themen