Ungarisches Drama gewinnt Berlinale 2017

Regisseur Paul Verhoeven und seine Jury-Kollegen zeichneten "A Teströl és Lélekröl" mit dem Goldenen Bären der Filmfestspiele von Berlin aus. Über den Regiepreis konnte sich Aki Kaurismäki freuen.

Szene aus "A Teströl és Lélekröl"

In dem Berlinale-Gewinner A Teströl és Lélekröl geht es um eine ungewöhnliche Liebesgeschichte zwischen Mária und Endre, die jede Nacht unabhängig voneinander denselben Traum haben. Dies hat die Jury um Paul Verhoeven überzeugt und den Film der ungarischen Regisseurin Ildikó Enyedi mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet. Einen Schweizer Kinostart gibt es noch nicht, doch besitzt der Film mit Filmcoopi schonmal einen Schweizer Verleiher.

Die Berlinale-Gewinner in der Übersicht.

Goldener Bär für besten Film:
A Teströl és Lélekröl

Grosser Preis der Jury
Félicité

Alfred-Bauer-Preis
Pokot

Preis für die beste Regie
Aki Kaurismäki für Toivon tuolla puolen

Beste Schauspielerin
Kim Minhee in Bamui haebyun-eoseo honja

Bester Schauspieler
Georg Friedrich in Helle Nächte

Bestes Drehbuch
Sebastián Lelio und Gonzalo Maza für Una mujer fantástica

Herausragende Künstlerische Leistung
Dana Bunescu für den Schnitt bei in Ana, mon amour

OutNow.CH war während der ganzen Berlinale vor Ort. Unsere ganze Berichterstattung, zu der auch eine Kritik zum Wolverine-Film Logan gehört, findet ihr im Special.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
OutNow.CH