Neill Blomkamp glaubt nicht mehr fest an die Realisation seines "Alien"-Filmes

Der südafrikanische Regisseur ("District 9", "Elysium") wurde auf Twitter über den Status seines geplanten Alien-Filmes angesprochen. Seine Antwort stimmt nicht gerade optimistisch.

Die Geschichte spielte sich folgendermasen ab: Neill Blomkamp hat in seiner Freizeit heimlich an einem Skript zu einem Alien-Film gearbeitet. Dieser Film würde direkt an den zweiten Film der Reihe, James Camerons Aliens, anschliessen und dabei Alien 3 und Alien: Resurrection ignorieren.

Über seine Ideen sprach Blomkamp unter anderem mit Sigourney Weaver und Michael Biehn, welche sich für das Projekt schnell einsetzten. Auch James Cameron äusserte sich positiv über das Vorhaben. Doch dann schlug Ridley Scott dazwischen. Er wolle zuerst seine Alien-Prequel-Reihe abschliessen, bevor da jemand dazwischenfunkt. Aus diesem Grund erhalten wir jetzt im Mai mit Alien: Covenant das Sequel zu Prometheus und nicht Blomkamps Film. Als Blomkamp auf Twitter über die Realisierungschancen seines Filmes gefragt wurde, konnte er nur sagen "sehr gering".

Es kann gut sein, dass Blomkamp keine Lust hat, auf die Fertigstellung von Scotts Prequel-Reihe zu warten. Nach Alien: Covenant soll nämlich noch ein weiterer Film geplant sein, welcher dann direkt an den ersten Alien-Film von 1979 anschliessen soll. Dies würde bedeuten, dass Blomkamp wohl nicht vor 2019 mit den Arbeiten beginnen könnte. Eine von Blomkamps Ideen ist übrigens, die Geschichte von Corporal Hicks (Michael Biehn) und dem Mädchen Newt aus Aliens weiterzuerzählen. Diese beliebten Charaktere segnen gleich zu Beginn von Alien 3 das Zeitliche, was die Fans erzürnte. Mit Blomkamps Film könnte man da die Wogen glätten. Aber ob es je dazu kommen wird?

Alien: Covenant kommt am 18. Mai 2017 in die Kinos.

© 2016 Twentieth Century Fox Film Corporation. All Rights Reserved.
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
twitter
Themen