Die 11 Filme von 2017, über die noch niemand spricht

Filme wie "Star Wars 8" oder "Blade Runner 2049" auf eine Vorfreuden-Liste packen kann jeder. Wir wollen uns jedoch jenen Filmen widmen, die zu den grossen Überraschungen von 2017 werden könnten.

Den erfahrungsgemäss grössten Aufschrei machen ja bekanntlich die Blockbuster. Jeweils schon ein ganzes Jahr vor dem Kinostart machen sie mit Teasern, Trailer und (saudämlichen) Trailer-Teasern Werbung in eigener Sache. Den Zuschauern soll vermittelt werden, dass sie diese Filme unbedingt sehen müssen und ja nicht verpassen dürfen. Im Gegensatz dazu werden jedes Jahr auch kleinere Filme veröffentlicht, die man nicht so auf dem Radar hat, die einen dann aber zu überraschen wissen - wenn man sie nicht verpasst. Wir haben mal ein kleines Fine-Tuning bei unserem Radar vorgenommen und präsentieren euch elf kleinere Filme, die das Zeug zum Überraschungs-Hit haben.

Sleepless - Kinostart: 9. März 2017

Im Hollywooddebüt des Schweizer Regisseurs Baran bo Odar (Who Am I) geht es um den korrupten Cop Vincent Downs (Jamie Foxx), der einem Gangster eine Tasche voller Kokain klaut. Um die Drogen zurückzubekommen, entführen dessen Schergen Downs' Sohn. Nur dumm, dass Downs jetzt das Kokain nicht mehr hat und ihm zudem eine Ermittlerin (Michelle Monaghan) dicht auf den Fersen ist. In einer Nacht versucht Downs, alles wieder geradezubiegen. Das Remake des französischen Filmes Nuit blanche verspricht ein rasanter und spannender Action-Thriller zu werden.

The Lost City of Z - Kinostart: 30. März 2017


Anfang des 20. Jahrhunderts findet der britische Forscher Percy Fawcett Hinweise auf eine fortschrittliche Zivilisation mitten im Amazonas. Die Suche nach der zugehörigen Stadt verlangt ihm alles ab. Der Abenteuerfilm nach wahren Begebenheiten besitzt mit Charlie Hunnam, Tom Holland, Sienna Miller und Robert Pattinson einen tollen Cast und dürfte auch von den Bildern her ein prächtiges Erlebnis auf der grossen Leinwand werden. Mal sehen, wie nah Regisseur James Gray an das Wahnsinnig-im-Amazonas-Vorbild Aguirre herankommt.

Wonder - Kinostart: 30. März 2017


Der zehnjährige August «Auggie» Pullman kam mit einer seltenen Gesichtsmissbildung zur Welt. Da diese viele Operationen nach sich zog, wurde er bisher Zuhause von seiner Mutter unterrichtet. Nun soll er auf eine richtige Schule. Wird Auggie den anderen Kindern zeigen können, dass er nur ein weiterer, ganz normaler Junge ist? Das Buch "Wonder" von R. J. Palacio avancierte vor ein paar Jahren zu einem mehrfach preisgekrönten Bestseller. Julia Roberts, Owen Wilson und Jacob Tremblay (Room) bringen die Geschichte hoffentlich herzerwärmend auf die Leinwand.

Everything, Everything - Kinostart: 20. April 2017

Die 18-jährige Maddy ist auf alles Mögliche allergisch. Deshalb hat sie ihr ganzes bisheriges Leben Zuhause in einem hermetisch abgeriegelten Umfeld verbracht. Als sie sich jedoch in den Nachbarsjungen verliebt, wird es kompliziert. Die Geschichte klingt sehr putzig und dürfte für viel Situationskomik sorgen. Die Hauptrollen werden von Amandla Stenberg und Nick Robinson (Bild) gespielt. Der Verleiher hofft vom Startdatum her auf den gleichen Erfolg wie bei The Fault in our Stars und Me Before You. Fans von romantischen Komödien merken sich diesen Film also definitiv vor.

Song to Song - Kinostart: 25. Mai 2017


Der neue Film von Terrence Malick (The Tree of Life) spielt in der Musikszene von Austin, wo sich zwei Paare wegen Liebesverstrickungen in die Haare geraten. Der Cast ist mal wieder der Wahnsinn: Ryan Gosling, Michael Fassbender, Natalie Portman, Cate Blanchett, Rooney Mara, Christian Bale, Haley Bennett, Benicio Del Toro, Boyd Holbrook und Val Kilmer geben sich alle die Ehre. Aber Achtung: Malick-Filme sind nicht für alle, da die Handlung nicht immer erkennbar ist und der Regisseur es liebt, einfach mal nur die Kamera kreisen zu lassen. Für Fans des Regisseurs ist Song to Song aber natürlich ein Muss.

The House - Kinostart: 6. Juli 2017


Scott (Will Ferrell) und seine Frau (Amy Poehler) haben Mist gebaut: Sie haben die Ersparnisse, die für die Ausbildung ihrer Tochter gedacht waren, ausgegeben. Um schnell an Geld zu kommen, eröffnen sie in ihrem Keller ein Casino. Es ist schon eine ganze Weile her, dass wir Will Ferrell in einem lustigen Film sehen konnten. Dieser muss jetzt wieder mal gut sein. Vor allem die Kombination mit Amy Poehler verspricht viele Lacher und die Story ist ein schöner Aufhänger für jede Menge schräger Situationen.

My Cousin Rachel - Kinostart: 13. Juli 2017


Der Waise Philip (Sam Claflin) beginnt zu glauben, dass seine Cousine Rachel (Rachel Weisz) etwas mit dem plötzlichen Tod seines Vormundes zu tun hat. Doch je näher er der Wahrheit kommt, desto mehr erliegt er Rachels Charme und Schönheit. Autorin Daphne du Maurier hat unter anderem zu den Hitchcockfilmen Rebecca und The Birds sowie zum Thriller-Klassiker Don't Look Now die Vorlagen geschrieben. Die Geschichte von My Cousin Rachel klingt ebenfalls vielversprechend. Zudem wird es spannend zu sehen sein, wie sich Rachel Weisz in einer solchen Rolle schlagen wird. Verfilmt wurde die Geschichte übrigens schonmal: als Miniserie in den Achtzigern mit Geraldine Chaplin als Rachel.

Atomic Blonde - Kinostart: 17. August 2017


Während des Kalten Krieges wird eine Undercover-Agentin (Charlize Theron) des MI6 nach Berlin entsandt, um den Mord an einem Agentenkollegen aufzuklären. Ebenfalls auf der Missionsbeschreibung: eine Liste mit Doppelagenten wiederbeschaffen. Eine Comicverfilmung über die bisher noch niemand spricht: Basieren tut der Action-Thriller nämlich auf einer Graphic Novel von Antony Johnston. Für die Leinwand hat dies nun niemand Geringeres als John Wick-Co-Regisseur David Leitch umgesetzt. Erwartet also sicher einmal coole Action und eine Bad-Ass-Heldin. Neben "Furiosa" werden in dem Film weiter James McAvoy, Sofia Boutella und John Goodman zu sehen sein. Wir warten schon sehnsüchtig auf das erste Trailer-Material.

The Snowman - Kinostart: 12. Oktober 2017


Hier wird definitiv niemand "Do you wanna build a snowman?" singen. Denn es handelt sich bei diesem Film um einen düsteren Thriller aus der Feder des Norwegers Jo Nesbø (Headhunters). Die Verfilmung dieses Bestsellers zeigt Michael Fassbender und Rebecca Ferguson (Mission: Impossible - Rogue Nation) als Ermittlerduo, die das Verschwinden einer Frau aufklären müssen, deren Schal um einen bedrohlich aussehenden Schneemann gewickelt war. Dabei kommen die beiden einem Serienmörder auf die Spur. Inszeniert hat dies der schwedische Spannungsspezialist Tomas Alfredson (Let the Right One In, Tinker Tailor Soldier Spy). Kommt hier der beste eisigkalte Thriller seit David Finchers The Girl with the Dragon Tattoo?

The Mountain Between Us - Kinostart: 19. Oktober 2017


Idris Elba und Kate Winslet spielen die zwei einzigen Überlebenden eines Flugzeugabsturzes in den Bergen. Der Film wird zeigen, wie die beiden schwerverletzt zu überleben versuchen. Ein minimalistisches Drama, wie wir es ähnlich schon in Gravity hatten, mit zwei formidablen Schauspielern im Zentrum. Das Teil schreit geradezu nach Oscar und einem Filmerlebnis, bei dem man besser eine Decke mit ins Kino nimmt.

The Commuter - Kinostart: 2. November 2017


Ok, der Titel klingt übersetzt nicht so prickelnd: Der Pendler. Doch handelt es sich hier um die neuste Zusammenarbeit von Action-Haudegen Liam Neeson und Regisseur Jaume Collet-Serra, die beide schon zusammen Unknown, Non-Stop und Run All Night gedreht haben. In The Commuter geht es um einen Geschäftsmann (Neeson), der auf seinem Nachhauseweg in eine Verschwörung verstrickt wird. Mehr ist bisher nicht bekannt, doch der Hauptdarsteller steht für spannende Filme und der weitere Cast lässt sich mit Patrick Wilson, Vera Farmiga und Sam Neill auch ganz gut sehen.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
OutNow.CH