Box Office 2016: Das Jahr der Maus

Im vergangenen Jahr gab es an den Kinokassen kein Vorbeikommen an Disney. Mit "Zootopia", "Captain America: Civil War" und anderen Filmen hat der Mauskonzern sogar einen neuen Rekord aufgestellt.

"Captain America: Civil War" war mit 1.153 Milliarden Dollar der umsatzstärkste Film von 2016 © Marvel

Gegen Ende des Jahres war es nicht mehr eine Frage, ob Disney den Einspielrekord von Universal aus dem Jahre 2015 schlagen wird, sondern um wie viel. Nun wissen wir es. Spielten Universal-Filme wie Furious 7 und Jurassic World 2015 noch 6.89 Milliarden Dollar ein, verbesserte Disney diesen Rekord im Jahr 2016 mit einem totalen Einspielergebnis von 7.61 Milliarden Dollar.

Möglich gemacht haben dies vor allem Captain America: Civil War, Finding Dory, Zootopia, The Jungle Book, Doctor Strange und Rogue One: A Star Wars Story. Die ersten drei genannten Filme überschritten sogar die Milliardengrenze. Auf dem zweiten Platz landeten Warner Bros., die zwar mit ihren Comicverfilmungen Batman v Superman und Suicide Squad viel Prügel von Fans und Kritikern einstecken mussten, aber trotzdem gut an den Filmen verdienten (873 bzw. 745 Millionen Dollar). 20th Century Fox holt sich auch mit einem kräftigen Zustupf von Deadpool (783 Millionen Dollar) den dritten Rang, während sich Vorjahressieger Universal auf dem vierten Platz wiederfindet.

1. Disney - 7.61 Milliarden Dollar
2. Warner Bros - 5.3 Milliarden Dollar
3. Fox - 4.5 Milliarden Dollar
4. Universal - 3.3 Milliarden Dollar
5. Sony - 2.1 Milliarden Dollar
6. Paramount - 1.7 Milliarden Dollar

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
hollywoodreporter