Ohne "Batman v Superman" und "Deadpool": Die Oscar-Shortlist für die besten visuellen Effekte

Da man nicht allen Academy-Mitgliedern 100 Blockbuster zumuten möchte, wurden zehn Filme vorselektioniert, von denen die Mitglieder nun fünf für den Oscar nominieren dürfen.

So eine Vorselektionierung macht natürlich nie alle happy. Vor allem die DC-Fans dürften es nicht gerne vernehmen, dass Batman v Superman und Suicide Squad beide nicht unter den zehn Filmen sind, die noch eine Chance auf den Oscar haben. Vor allem da Konkurrent Marvel mit Captain America: Civil War und Doctor Strange noch zwei Filme im Rennen hat. Jedoch nicht in die nächste Runde hat es Deadpool geschafft, was jedoch zu erwarten war, da dort die Effekte nicht so glattpoliert waren wie in anderen Produktionen.

Die besten Aussichten für das Goldmännchen hat Disneys The Jungle Book mit seinen liebevoll animierten Tierchen. Erfreulicherweise befindet sich auch Kubo and the Two Strings immer noch bei den Kandidaten. Mit ein bisschen Glück wäre der Laika-Film der erste Film, der gleichzeitig für die besten visuellen Effekte und den besten Animationsfilm nominiert wäre.

Diese Filme sind noch im Rennen

Arrival
The BFG
Captain America: Civil War
Deepwater Horizon
Doctor Strange
Fantastic Beasts and Where to Find Them
The Jungle Book
Kubo and the Two Strings
Passengers
Rogue One: A Star Wars Story


Die Oscar-Nominationen werden am 24. Januar 2017 bekanntgegeben. Die Preise gibt es dann in der Nacht vom 26. auf den 27. Februar 2017.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Oscar.org
Themen