Harley Quinn soll ihren eigenen Film erhalten

Da in Warners Superheldenplan allem Anschein nach jetzt alles über den Haufen geworden wird, stehen die Chancen für ein Harley-Quinn-Spin-off sehr gut. Margot Robbie liess schon ein Skript schreiben.

Batman v Superman hat die angestrebte Milliardenmarke nicht geknackt. Damit ist man sich in ganz Hollywood nicht sicher, ob Warner Bros. an ihrem Superheldenplan, der unter anderem Einzelfilme mit Aquaman und The Flash vorsieht, festhält. Auch wenn es bisher nur Trailer sind, wissen sich die Kinogänger aber für das Suicide Squad zu begeistern. Dies soll nun ausgenutzt werden.

So soll Harley Quinn, die Teil des Squads ist, einen eigenen Film erhalten. Die von Margot Robbie gespielte Figur ist in den Comics die völlig durchgeknallte Freundin des Jokers. Ihren ersten Auftritt hatte Quinn jedoch in Batman: The Animated Series. Sie ist ein Fan-Liebling, auf deren ersten Leinwandauftritt viele gespannt sind.

Robbie soll selbst eine Drehbuchautorin angeheuert haben und Warner Bros. gefiel anscheinend, was diese verfasste. Wann genau der Film gedreht werden soll, ist noch nicht bekannt. Wir erwarten zuerst jedoch ein Update von Warner, welche von den geplanten Filmen nun tatsächlich realisiert werden sollen und welche nicht.

Suicide Squad kommt am 18. August 2016 in die Kinos.

© 2016 Warner Bros. Ent. All Rights Reserved.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Hollywood Reporter
Themen