Von Batman zum Spider-Man-Bösewicht?

Sony ist mitten im Castingprozess für ihren neuen Spider-Man-Film, der im Marvel Cinematic Universe "zuhause" sein wird. Variety meldet, dass man Michael Keaton als Bösewicht verpflichten möchte.

Die ersten Kritiken zu Captain America: Civil War sind veröffentlicht. Wenn man ihnen Glauben schenkt, ist der neuste Film des Marvel Cinematic Universe nicht nur einer der besten, sondern hat auch den besten Spider-Man zu bieten, den es je gab. Gespielt wird der neue Peter Parker von Tom Holland und der soll schon bald seinen ersten Solofilm mit dem Titel Spider-Man: Homecoming erhalten. Die Dreharbeiten dazu sollen im Sommer beginnen, was bedeutet, das der Castingprozess nun so richtig ins Rollen kommt.

So soll Michael Keaton Sonys Wunschkandidat für den Part des Bösewichts sein. Keaton hat Erfahrung mit Superhelden, spielte er doch in zwei Batman-Filmen von Tim Burton die Titelrolle. In letzter Zeit brachte man Keaton aber eher mit dem Oscar in Verbindung als mit Comicbuchverfilmungen. So hatte er in den Oscargewinnern Birdman und Spotlight wichtige Rollen und als nächstes wird man ihn als McDonalds-Gründer in The Founder sehen. Ob er danach Spidey das Leben schwer machen wird, werden wir wohl in Kürze erfahren.

Spider-Man: Homecoming soll im Juli 2017 in die Kinos kommen.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
variety.com
Themen