"Amy"-Regisseur dreht Film über Maradona

Asif Kapadia ist auf dem besten Weg, für seinen Film über die verstorbene Sängerin Amy Winehouse den Dokumentarfilm-Oscar zu erhalten. Danach wird er sich dem argentinischen Fussballer widmen.

Das Leben von Diego Armando Maradona ist zweifelsohne filmreif. 1984 wurde er für die damalige Rekordsumme von 7.5 Millionen Dollar zu Napoli transferiert, wo er dem Team half, zwei Meisterschaften zu gewinnen. 1986 narrte er die Engländer mit seinem Tor des Jahrhunderts (siehe unten) und führte Argentinien am Ende zum Weltmeistertitel. Es folgen weitere Titel mit Napoli, doch es kamen auch Skandale hinzu. Die Worte Kokain und Mafia fielen dabei immer wieder.

Regisseur Asif Kapadia wird sich nun der Geschichte Maradonas annehmen. Entstehen soll ein Dokumentarfilm, zu dem Kapadia hunderte von Stunden an noch nie gesehenem Material zur Verfügung stehen. Kapadia ist ein Meister des Dokumentarfilms. Von ihm stammen Senna über den brasilianischen Formel-1-Fahrer Ayrton Senna und Amy über die Sängerin Amy Winehouse. Für Letzteren ist er dieses Jahr für den Oscar nominiert und soll sehr gute Chancen auf das Goldmännchen haben.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
hollywoodreporter
Thema