Yannicks zehn meisterwartete Filme 2016

Gibt es noch einmal ein ähnlich bombastisches Filmjahr wie 2015? Die Vorzeichen stehen gut und meine Erwartungen sind gross. Auf folgende zehn 2016er-Filme freue ich mich wie ein kleines Kind.

2015 war in jeder Beziehung ein sehr starkes Filmjahr: Ehrlich gesagt war das Jahr so vollgepumpt mit Highlights, das es kaum die Möglichkeit gab, sich alles anzusehen. Mitschuldig daran sind sicherlich auch die zahlreich erschienenen Serien und Netflix, die im Akkord produzieren und dies mit beachtlichem Erfolg. Doch auch was Blockbuster, Animationsfilme, Superheldenfilme, Actionkracher, Indie-Dramen und Western betrifft: Das letzte Kinojahr war regelrecht episch!

Ob 2016 da mithalten kann? Auch wenn meine meisterwarteten Filme Midnight Special, The Witch oder das neue Werk von Nicolas Winding Refn (The Neon Demon) gar noch keinen Schweizer Kinostart haben, war es dennoch nicht leicht, aus den vielen bestätigten Filmen eine Top 10 zusammenzustellen. Zeit zum Verschnaufen gibt es auch dieses Jahr kaum.

10. 10 Cloverfield Lane (Filmstart: 31.03.2016)


Acht verfluchte Jahre ist es schon her, als der durch die Serien Alias und Lost bekannte J.J. Abrams mit dem kleinen Wackelkamera-Filmchen Cloverfield ein Horrorabenteuer mit Kultpotenzial produzierte. Mit Drew Goddard (Cabin in the Woods) als Drehbuchschreiber, Matt Reeves (Let me in) als Regisseur und einem talentierten jungen Cast hatte Cloverfield eigentlich alles, was das Horrorfilmherz begehrte. Der Ende März anlaufende Monsterfilm 10 Cloverfield Lane ist erneut 'produced by J.J. Abrams' und hat im Gegensatz zum Vorgänger ein eher erfahrenes Cast zu bieten. Mary Elizabeth Winstead (Smashed), John Goodman (Argo) und John Gallagher Jr. (Short Term 12) werden im Zusammenspiel mit Regie-Debütant Dan Trachtenberg ein hoffentlich spannendes Spektakel präsentieren, das den enttäuschenden Godzilla vergessen lässt.

9. A Monster Calls (Filmstart: 03.11.2016)


Trailer? Guck ich nicht! Trotzdem muss sich ja irgendwie Vorfreude entwickeln. Im Falle von A Monster Calls gibt es viele Gründe dafür. Regisseur J.A. Bayona hat bereits mit The Orphanage bewiesen, dass gruselige Momente genau sein Ding sind und er eine Atmosphäre heraufbeschwören kann, die mich zu beunruhigen weiss. Peter Ness' Jugendbuch habe ich auf Grund des Artworks gelesen; wenn ich an das unheimliche Baummonster denke, läuft es mir immer noch kalt den Rücken runter. Dieses wird übrigens von Taken-Star Liam Neeson gesprochen. Definitiv ein Must-see für 2016.

8. Central Intelligence (Filmstart: 16.06.2016)

© Universal Pictures International Switzerland. All Rights Reserved.


Wenn es im letztjährigen Filmjahr etwas gab, das enttäuschte, waren es die vermeintlichen Komödienhighlight. Bis auf Kingsman: The Secret Service und Spy war da wenig Erfreuliches. Im Gegenteil, reine Komödien wie Vacation, Hot Pursuit oder Paul Blart: Mall Cop 2 sind komplett durchgefallen. So sehr, dass sich gar Sci-Fi-Filme in das Genre einschlichen (siehe Golden Globes - The Martian). Central Intelligence könnte natürlich ähnlich floppen, hat aber das Potenzial, ein zweiter 21 Jump Street zu werden. Im Gegensatz zu Mini-Eddie Murphy Kevin Hart sind Dwayne Johnson und Aaron Paul (noch) keine Comedy-Stars. Doch gerade dies sorgt für frischen Wind. Ich bin jedenfalls äusserst gespannt darauf, ob The Rock und Jesse Pinkman mit dem Plappermaul mithalten können und Regisseur Rawson Marshall Thurber nach We're the Millers erneut eine witzige Komödie gelingt.

7. Nine Lives (Filmstart: 23.06.2016)

© Sony Pictures Releasing International. All Rights Reserved.


Vieles ist über die neue Barry-Sonnenfeld-Komödie Nine Lives noch nicht bekannt. Plot und Hauptdarsteller sind für mich aber Grund genug, den Film auf Platz 7 vorzustellen. Der Men in Black-Regisseur hat sich nämlich niemand Geringeres als Kevin Spacey geschnappt, der sich als muffiger Geschäftsmann im Körper seiner eigenen Hauskatze wiederfindet. Mit Spacey, der spätestens nach seiner Performance in American Beauty zu meinen absoluten Lieblingsschauspielern zählt, kann Nine Lives nur ein tierisch komischer Film werden. Was für ein Spass, Präsident Underwood durch eine Katze sprechen zu hören.

6. Independence Day: Resurgence (Filmstart: 14.07.2016)

© 2016 Twentieth Century Fox Film Corporation. All Rights Reserved.


Eines kann ich euch verraten: Viele gesetzte Kassenschlager haben es nicht in meine Top 10 geschafft. Einer meiner meisterwarteten Blockbuster des Jahres und meine persönliche Nr. 6 ist Roland Emmerichs Independence Day: Resurgence. 20 Jahre nachdem es Will Smith am Unabhängigkeitstag der Vereinigten Staaten mit Ausserirdischen aufnahm, tut es ihm nun Hunger Games-Star Liam Hemsworth gleich. Neben Explosionen, Chaos, UFOs und viel Action freue ich mich auch auf eine tolle Besetzung. Jeff Goldblum (Jurassic Park), Bill Pullman (Independence Day), Maika Monroe (The Guest), William Fichtner (Teenage Mutant Ninja Turtles) und Charlotte Gainsbourg (Nymphomaniac: Vol 1) gehören zwar nicht zu den absoluten Topstars, doch für einen Sci-Fi-Kracher der Marke Emmerich könnte die Mischung nicht besser sein.

5. Arms and the Dudes (Filmstart: 01.09.2016)

© 2011 Sony Pictures Releasing GmbH


Könnt ihr euch an The Hangover erinnern? Doofe Frage, wer kann das nicht! Obwohl die Trilogie kein wirklich befriedigendes Ende fand, gehören die ersten beiden Teile zum Besten, was das Genre die letzten Jahre zu bieten hatte. Um den Herrn hinter der Reihe wurde es aber nach dem Abschluss plötzlich still. In diesem Jahr, nach 3-jähriger Funkstille, meldet sich Todd Phillips mit einem neuen Film zurück. Arms and the Dudes beruht auf wahren Begebenheiten, funktioniert als Krimi-Komödie und handelt von zwei Kiffern, die einen Waffendeal mit der US-Regierung abschliessen und sich damit grossen Ärger in Afghanistan einhandeln. Verkörpert werden die beiden Hauptfiguren von Miles Teller (Whiplash) und Jonah Hill (Moneyball); zwei Darsteller, die den Spagat zwischen Ernsthaftigkeit und Witz perfekt beherrschen. Arms and the Dudes könnte die ganz grosse Überraschung werden und möglicherweise gar Preise einheimsen. Mir persönlich reicht es bereits, wenn Phillips ein Gag-Feuerwerk à la The Hangover auspackt. So oder so ein Film, den ihr im Auge behalten solltet.

4. Suicide Squad (Filmstart: 18.08.2016)

© 2015 Warner Bros. Ent. All Rights Reserved.


Es werden sich sicherlich einige Leser fragen: Wo sind denn die gross angekündigten Marvel -und DC-Filme in meiner Liste? Doctor Strange, Captain America, Batman v. Superman, Deadpool und X-Men: Apocalypse werden die Kinokassen dominieren. Für mich gehören die Filme zwar auch zu den Must-Sees, doch die Vorfreude hält sich in Grenzen. Schuld daran sind die letzten Jahre und unzähligen Superheldenfilme, die das Fass langsam ein wenig zum Überlaufen brachten. Die einzige Ausnahme ist DCs Suicide Squad. Mit David Ayer auf dem Regiestuhl, einer Schauspielerriege, die es in sich hat und Comic-Figuren, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen, schafft es der Film auf Platz 4. Joel Kinnaman (RoboCop) als Rick Flagg, Jared Leto (Mr. Nobody) als Joker, Margot Robbie (Wolf of Wall Street) als Harley Quinn, Cara Delevingne (Paper Towns) als Enchantress und Will Smith (Men in Black) als Deadshot - noch Fragen? Der Film wird der Knaller, das besteht für mich kein Zweifel. Marvel kann 2016 definitiv einpacken!

3. Sing (Filmstart: 01.12.2016)

© Studio / Produzent


Vielversprechende Animationsfilme gibt es auch dieses Jahr. Während es Pixars Moana und Universals Secret Life of Pets knapp nicht in meine Liste geschafft haben, reicht es diesem dafür gleich auf das Podest. The Hitchhiker's Guide to the Galaxy-Regisseur Garth Jennings bringt mit Sing den neusten Animationsfilm aus dem Hause Illumination (Despicable Me) ins Kino. Matthew McConaughey (Dallas Buyers Club) spricht den Koala Buster Moon, der einen Gesangswettbewerb ausrichten will, um sein Theater vor dem Untergang zu retten. Ebenfalls mit dabei sind Scarlett Johansson (Avengers), Taron Egerton (Kingsman: The Secret Service), Reese Whiterspoon (Wild) und Seth McFarlane (A Million Ways to Die in the West). Obwohl bisher wenig über den Film bekannt ist, kann das eigentlich nur gut kommen. Ein farbenfrohes Abenteuer mit viel Gesang und haufenweise Witz.

2. Triple 9 (Filmstart: 07.04.2016)

© Ascot Elite Entertainment Group. All Rights Reserved.


Düstere Thriller im Stile von The Town oder Heat mag ich ganz besonders. Richtig gute Filme in dieser Sparte sind aber Mangelware, vor allem in den letzten Jahren. Dass mit Triple 9 von John Hillcoat nun endlich wieder ein potenzieller Super-Thriller auf uns zukommt, lässt mich vor Vorfreude zappeln. Kate Winslet (Titanic), Woody Harrelson (Hunger Games), Norman Reedus (The Walking Dead), Chiwetel Ejiofor (12 Years a Slave), Teresa Palmer (Warm Bodies), Gal Gadot (Furious 7), Aaron Paul (Breaking Bad), Anthony Mackie (The Hurt Locker), Casey Affleck (Gone Baby Gone) und Clifton Collins Junior (Pacific Rim)! Beim Lesen dieser Besetzung bekomme ich jetzt noch Freudentränen in die Augen. John Hillcoat, der mich bereits mit The Road begeisterte, hat die Karten in der Hand und kann mit seiner korrupten Polizeitruppe, die den perfekten Raubüberfall plant, eigentlich kaum was falsch machen. Für mich auf jeden Fall das Actionhighlight des Jahres!

1. Hail, Caesar (Filmstart: 18.02.2016)

© Universal Pictures Switzerland


Für Star Wars-Fans wie Marco dauert es noch ein Weilchen bis ihre Nr. 1 der Liste in die Kinos kommt. Für mich geht es nicht einmal mehr einen Monat und mein meisterwarteter Film 2016 ist in der Schweiz zu sehen. Hail, Caesar von den Coen Brothers (The Big Lebowski) ist mein Toptitel für dieses Jahr. Als Abschluss der Numbskull-Trilogy, also nach O Brother, Where Art Thou? und Intolerable Cruelty, darf George Clooney nun ein drittes Mal ran. Freude herrscht, denn auch der restliche Cast ist einfach bombastisch. Scarlett Johansson, Channing Tatum (Magic Mike), Josh Brolin (No Country for old Men), Tilda Swinton (We Need to Talk About Kevin), Ralph Fiennes (Schindlers List), Jonah Hill und viele mehr werden sich für die Coen-Brüder zu 'Hohlköpfen' degradieren lassen und das Hollywood in den Fünfzigerjahren gehörig aufs Korn nehmen. Hell yeah!

Yannick Suter [yan]

Yannick arbeitet seit 2010 als Freelancer für OutNow. Sci-Fi-, Horror- und Mindfuck-Filme sind seine Favorites. Wenig anfangen kann er mit Kostümfilmen und allzu prätentiösen Arthouse-Produktionen. Wer aber etwas über äusserst verstörende Filme erfahren möchte, ist bei ihm an der richtigen Adresse.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. facebook
  4. Instagram
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow.CH
Thema

Kommentare Total: 5

psg

Dann entschuldige ich mich für die Ungeduld. ;-)

crs

we're not done yet ;-)

psg

Ach so. Dann fehlt aber trotzdem noch auf allen Listen "Fantastic Beasts and Where to Find Them".

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen