Solothurn wird wieder zur Filmstadt

In der Aarestadt werden ab heute wieder eine Woche lang Schweizer Filme aller Art gezeigt. Auf dem Programm stehen insgesamt 29 Premieren, in zwei Wettbewerben gibt's was zu gewinnen.

An der schönen dunklen Aare.

Für mathematisch Interessierte: Die Chance, dass dieses Jahr ein Dokumentarfilm den Hauptpreis "Prix de Soleure" gewinnt, ist recht gross. Genauer gesagt: 88 Prozent. Denn unter den 9 Filmen, die um den Preis kämpfen, ist gerade mal ein Spielfilm. Dieser ist gleichzeitig der Eröffnungsfilm: Die Schwalbe von Regisseur Mano Khalil erzählt die Geschichte einer jungen kurdischstämmigen Bernerin, die in Kurdistan ihren Vater sucht.

Umgekehrt ist das Bild beim anderen Wettbewerb, dessen Sieger vom Publikum erkürt wird: Einem Dokumentarfilm stehen dort neun Spielfilme gegenüber. Einer davon ist der Abschiedsfilm des 2015 verstorbenen Schauspielers Matthias Gnädinger. Der grosse Sommer erzählt die Geschichte eines alternden ehemaligen Schwingerkönigs, der sich mit einem 10-jährigen Jungen anfreundet.

Die Werkschau-Sektion «Panorama Schweiz» schliesslich umfasst dieses Jahr insgesamt 187 Filme. 29 lange Spiel- und Dokumentarfilme aus allen Sprachregionen feiern Premiere. OutNow.CH ist in Solothurn vor Ort und berichtet mit Reviews vom Geschehen.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
OutNow.CH
Mehr
Die offizielle Website