Petras zehn meisterwartete Filme 2016

Während sich Otto Normalverbraucher bei Jahresbeginn Neujahrsvorsätze vornimmt, spienzlet der Filmfan auf die kommenden Filmstarts. Ich auch. Diese 2016er-Releases klingen besonders vielversprechend.

Die Entstehung der folgenden Liste ist mit einer - zugegebenermassen seeehr kleinen - Odyssee vergleichbar. Wie bereits die gesamte OutNow-Crew unisono geklagt hat, ist es ja schon schwer genug, aus den vielen angekündigten Filmen der kommenden Monate eine nur 10 Titel umfassende Auswahl zusammenzustellen; dem engagierten Filmfan blutet ob einer solchen Einschränkung schon mal ein bisschen das Herz. Umso ärgerlicher ist es, wenn man seine Top-Ten gefühlte 37-mal über den Haufen werfen muss, weil ein Starttermin wohl doch auf 2017 verschoben wird (z.B. Gambit, Miss Peregrine's Home for Peculiar Children) oder - umso schlimmer! - potenzielle Kinogeheimtipps höchstwahrscheinlich gar nie den Weg in Schweizer Kinopaläste finden werden (Midnight Special oder How to Talk to Girls at Parties sind hier nur zwei Titel unter (zu) vielen). #CHMovieReleasesMatter

Aber so sind nun mal die Spielregeln, an die ich mich auch (mehrheitlich) halten werde. Hier also meine meisterwarteten Filme 2016:

10. Pete's Dragon (Filmstart 25.08.2016)

© Studio / Produzent


Schon die blosse Erinnerung an die schmissigen Schunkelsongs des Disney-Klassikers aus dem Jahr 1977 lässt meine Füsse nostalgisch im Takt wippen. Dass Disney bei der neusten Recycling-Runde durchaus einiges vorhat, zeigt ein Blick auf die Besetzungsliste, wo unter anderem Namen wie Bryce Dallas Howard, Wes Bentley, Karl Urban und Robert Redford auftauchen. Gespannt darf man aber wohl besonders auf das Design des grünen Schmunzelmonsters Eliot sein, das bis jetzt noch völlig geheim geblieben ist. Da in den letzten Jahren bei den Remakes des Mauskonzerns einige positive Überraschungen zu sehen waren, kann man hoffen, dass man sich hier nicht an einem Klassiker vergreift.

9. Pride and Prejudice and Zombies (Filmstart 21.04.2016)

© Ascot Elite Entertainment Group. All Rights Reserved.


Ich liebe Buchverfilmungen: Ob sie nun anspruchsvoll oder absolut grässlich sind, man kann sich herrlich über fails aufregen, neue Interpretationsansätze entdecken oder ganz einfach über Details aus der Vorlage abnerden. Den Mashup-Roman von Seth Grahame-Smith musste ich aber nach wenigen Seiten weglegen - das Teil ist schlicht unlesbar. Als Film sieht die schräge Kreuzung von Jane Austens Romanklassiker mit einer Zombie-Invasion aber ziemlich vielversprechend aus. Wenn sich das Ganze nicht zu ernst nimmt - und der UK-Trailer lässt erahnen, dass man ganz bewusst auf die Karte "Regency-Parodie" setzt - könnte dies die Horrorkomödie des Jahres sein.

8. Moana (Filmstart November 2016)

© Walt Disney Animation. All Rights Reserved.


Der computeranimierte Disneyfilm hat zwar noch keinen offiziellen Schweizer Filmstart; der wird aber bestimmt bald folgen, schliesslich gehört der jährliche Disneyfilm zur Weihnachtszeit wie der Marroniverkäufer an den winterlichen Strassenrand. Regie beim filmgewordenen Ferienfeeling führt das Duo John Musker und Ron Clements, das bei den Klassikern Aladdin und The Little Mermaid (sowie beim eher enttäuschendenThe Princess and the Frog) auf dem Regiestuhl sass. Gespannt machen mich die Abenteuer der jungen Polynesierin Moana, die mit dem Halbgott Maui - gesprochen von Dwayne "The Rock" Johnson - eine epische Seereise antritt, weil:
1. man sich ausnahmsweise mal nicht bei der üblichen europäischen Märchenwelt bedient, sondern auf Mythologie aus dem südpazifischen Raum zurückgreift;
2. auf das übliche Prinzessinnendesign verzichtet wurde;
3. Musical-Komponist Lin-Manuel Miranda bei der Musik mitwirkt.

7. Doctor Strange (Filmstart November 2016)


Als langjähriges Marvel-Fangirl warte ich ja schon lange darauf, dass man sich im MCU endlich in die etwas abgefahreren Regionen der Comicwelt vorwagt; weg von den eher Science-Fiction-lastigen Storys hin zu den mystisch-schrägen Fantasyregionen des Shared Universe. Bei dem tollen Cast (Cumberbatch! Swinton! Mikkelsen! Ejiofor!) verspreche ich mir einiges vom Avengers-Neuzugang.

6. X-Men: Apocalypse (Filmstart 19.05.2016)

© Twentieth Century Fox Film Corporation. All Rights Reserved.


Jaja, ich weiss, Deadpool kommt schon vorher und wird sicher ein Hammerfilm. Fast noch gespannter bin ich aber darauf, wie der neuste Film der X-Reihe die "zweite Trilogie" abschliesst. Der erste Trailer hat mich zwar noch nicht aus den Socken gehauen - gerade weil der bereits neunte Teil aus dem filmischen X-Universum in den schrägen Achtzigern spielt, hätten die Klamotten und Frisuren grösser, wilder, verrückter sein können. Hoffen wir, dass sich der Film wenigstens in Sachen Action nicht zurückhält. Mit Spannung warte ich auf den von Oscar Isaac gespielten Oberbösewicht Apocalypse. Der zählt nämlich zu den mächtigsten und gefährlichsten Gegnern der X-Men und ist schon visuell so abgefahren, dass es schwer sein könnte, ihn filmisch umzusetzen. Und dann gäb's noch zu sehen, wie die neuen, "rebooteten" Darsteller (u.a. Tye Sheridan und Sophie Turner) ihre Sache machen.

5. Warcraft (Filmstart 26.05.2016)

© Universal Pictures International Switzerland. All Rights Reserved.


Als Prokrastinationsmeisterin ohne jegliche Zeitmanagement-Skills bleibe ich Games ganz bewusst fern. Mit World of Warcraft habe ich also keine eigenen Spielerfahrungen gemacht. Allerdings bin ich ein grosser Fantasy-Fan, und wenn sich Filmemacher in den Bereich der High Fantasy vorwagen, werde ich grundsätzlich hellhörig. Der Trailer zeigte schon einmal sehr tolle Bilder. Und ja, es wird langsam mal Zeit, dass eine Game-Verfilmung das Potenzial der Vorlage ausschöpft. Regisseur Duncan Jones, der den grossartigen Film Moon gemacht hat, traue ich dies auf jeden Fall zu.

4. Kubo and the Two Strings (Filmstart 06.10.2016)


Das auf Stop-Motion-Filme spezialisierte Studio Laika hat mit Coraline, ParaNorman und The Boxtrolls gezeigt, dass es visuell eigenständige, düstere und doch zugängliche Animationsfilme gibt, die nicht die ewig selben Erzählpfade à la Disney oder Dreamworks bewandern müssen. Auch vom neusten Streich, der etwas actionlastiger und erwachsener zu sein scheint, erwarte ich eine vielschichtige Story, starkes Figurendesign, freche Einfälle und schlicht grossartige Unterhaltung.

3. Passengers (Filmstart Dezember 2016)

© 2015 Twentieth Century Fox Film Corporation. All Rights Reserved.


Über Passengers weiss man bisher noch wenig, und einen Trailer hat man auch noch nicht gesehen. Der SF-Film handelt von einer interstellaren Reise, in der aus Versehen ein Passagier aus der jahrelangen Schlafphase aufwacht und, um nicht 60 Jahre alleine zu verbringen, eine andere Passagierin aufweckt. Wirklich interessant ist bei diesem Film von The Imitation Game-Regisseur Morten Tyldum vor allem das Cast, denn niemand Geringeres als Chris Pratt und Jennifer Lawrence sind in den Hauptrollen zu sehen. Beide haben ein grossartiges Talent für Comedy, weshalb dieses Zusammentreffen der sympathischen Stars (das noch auf einen definitiven CH-Starttermin wartet) eines meiner Highlights des Kinojahrs 2016 werden könnte.

2. A Monster Calls (Filmstart 03.11.2016 )


Der Trailer setzt auf wunderbares Staunen, aber Achtung: Die Verfilmung von Peter Ness' düster illustriertem Jugendbuch dürfte echt an die Nieren gehen, lässt sich die Geschichte doch zum seit einigen Jahren äusserst erfolgreiche Jugendbuchgenre der "Sick Lit" zählen. Der Schüler Connor wird in der Schule gemobbt, seine Mutter ist an Krebs erkrankt, und da taucht auch noch nachts ein seltsames Baummonster - gesprochen von Liam Neeson - auf, das ihm drei Geschichten erzählen möchte. Ich erwarte tolle Darstellerleistungen (etwa von Felicity Jones und Sigourney Weaver), grossartige Special Effects und eine Lastwagenladen an Emotionen. Die Taschentücher sind schon bereitgelegt!

1. Captain America: Civil War (Filmstart 05.05.2016)

© Marvel


Spätestens seit Avengers ist Steve Rogers mein absoluter Lieblingscharakter im MCU, und nach dem grossartigen Captain America: Winter Soldier erwarte ich von seinem neusten Filmabenteuer nichts Geringeres als DAS Filmhighlight des Jahres. Angst, dass die Russo Brüder die vielen Figuren nicht jonglieren könnten, habe ich keine. Der Konflikt zwischen Iron Man und Cap hat sich ja schon lange abgezeichnet; ebenso gespannt bin ich auf Black Panther und sein Königreich Wakanda. Und sind wir doch mal ehrlich: Die wichtigste Beziehung in Caps Filmen war immer die zu seinem BFF Bucky. Eine Reunion - vor allem wenn sie so spektakulär inszeniert ist wie die im Trailer gezeigte Szene, in der die beiden Iron Man vermöbeln - ist deshalb schon lange überfällig. Der Starttermin ist auf jeden Fall schon längst fett in der Agenda angestrichen. Übrigens: Muri hat natürlich keine Ahnung. ;-) #TeamCap

Petra Schrackmann [pps]

Petra arbeitet seit 2007 für OutNow und haut auch für Lektorat und Listicles in die Tasten. Als Genrefan verbringt sie ihre Film- und Serienabende lieber mit Zombies, Hobbits oder RVAGs als mit Rom-Coms. Als Leseratte ist sie fasziniert von Comic- und Buchverfilmungen (sogar den schlechten!).

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow.CH
Thema