Marcos zehn meisterwartete Filme 2016

Wir leben in einer Zeit, in der die Studios ihre grossen Releases schon Jahre im Voraus ankündigen. Auch als Filmfan gucke ich gerne nach vorne. Hier meine Top 10 der meisterwarteten Filme 2016.

"War es wirklich ein gutes Filmjahr?" Diese Frage kommt zu dieser Jahreszeit immer wieder, und meistens ist die Antwort ähnlich: Es gab Highlights und totale Gurken und von beidem eigentlich genug. Persönlich erlebte ich 2015 als ein tolles Jahr. Und da ich seit einem Jahrzehnt auf die Fortsetzung einer gewissen Sternensaga gewartet habe, war es sogar ein Jahr, welches ich nie mehr vergessen werde. Obwohl Yoda lehrt, dass man seine Gedanken auf das Hier und Jetzt konzentrieren sollte, wage ich trotzdem einen Blick in das noch junge Kinojahr 2016 mit der Top Ten meiner meisterwarteten Filme des Jahres. 2015 wird zwar aus genanntem Grund nicht zu schlagen sein, doch es wird bestimmt wieder einige Höhepunkte geben.

10. The Great Wall

© Studio / Produzent

Auf dem letzten Platz der Liste wage ich einen Schuss ins Blaue mit einem Film, zu dem ich ausser den Titel und Macher eigentlich nichts weiss. Doch manchmal reicht das schon, um sich ein Bild zu machen. The Great Wall wird als "science fantasy action adventure" beschrieben, wird von Zhang Yimou (Hero) inszeniert hat einen amerikanisch-chinesischen Cast (Matt Damon und Andy Lau spielen die Hauptrollen) und ein Budget von 135 Millionen Dollar. Zur Story ist - bis auf die Minimalangabe, dass es um die Chinesische Mauer geht - noch nichts bekannt. Die involvierten Namen und das Genre reichen für mich aber aus, um mich extrem gespannt zu machen.

9. Suicide Squad

© 2015 Warner Bros. Ent. All Rights Reserved.

Ganz klar: Batman v Superman: Dawn of Justice ist der grössere Name im spannenden Lineup des neuen DC-Filmuniversums. Doch wenn ich Zack Snyder mit David Ayer vergleichen muss, dann tendiere ich doch zu Letzterem. Snyder hat mich mit Man of Steel so sehr enttäuscht, dass ich mir wenig von seinem Helden-Mashup erwarte. Suicide Squad jedoch sieht schon mal ganz gut aus und der Star des Trailers ist eindeutig Margot Robbie als Harley Quinn. Optisch gefällt der Trailer sehr, und wäre da nicht Jared Leto als "Marilyn Manson"-Joker, wäre der Film auf meiner Liste wohl noch weiter oben.

8. The BFG

© Sony Pictures Releasing GmbH

Schön, dass Steven Spielberg sein inneres Kind trotz des nicht so überragenden Erfolges von The Adventures of Tintin noch nicht in Rente schickt. Seine Magie passt wie die Faust aufs Auge zu Roald Dahls skurriler Geschichte über einen freundlichen Riesen, und in Kombination mit der Marke Disney freue ich mich auf ein mächenhaftes Erlebnis, das nicht nur Kindern die Münder offen stehen lässt. Spielberg hat für mich persönlich erst sehr selten wirklich danebengegriffen. Dass Mark Rylance aus Bridge of Spies dabei ist, hilft auch. Ebenso wie auf den Film freue ich mich natürlich auf einen neuen John-Williams-Score. Ich hoffe, dass uns dieser supertalentierte Komponist noch lange erhalten bleibt. Er hat mit seinen Kompositionen Geschichte geschrieben und bei seiner Zusammenarbeit mit Spielberg einige seiner beeindruckendsten Werke geschrieben.

7. Triple 9

© Ascot Elite Entertainment Group. All Rights Reserved.

Klar, ich freue mich auch auf den einen oder anderen Arthouse- und Indiefilm, doch seien wir ehrlich: Diese überraschen uns meist, und bei einem Blick auf die Releaseliste fallen sie nicht auf. Deshalb nochmal Action: Triple 9 könnte der nächste Sicario werden. Ein harter, realistischer Polizeithriller mit Top-Besetzung. Irgendwo zwischen David Ayers End of Watch und Ben Afflecks The Town. Kompromisslos muss für mich ein Thriller in diesem Metier sein, realistisch und doch packend. Wenn ich schon nie Tatort schaue, dann freu ich mich wenigstens auf Polizeiarbeit auf der grossen Leinwand.

6. The Purge 3

© Universal Pictures Switzerland

The Purge war ein nettes Horrorfilmchen mit einem tollen Konzept, welches jedoch unter der kammerspielartigen Inszenierung etwas zu leiden hatte. Nach dem Erfolg konnte beim Sequel The Purge: Anarchy dann, wortwörtlich, mit etwas schwereren Geschützen aufgefahren werden. Als Actionfilm mit Horrorelementen hat die Fortsetzung für mich das Potenzial der Prämisse super ausgeschöpft, und mit Frank Grillo einen Actionhelden der Alten Schule vorgestellt, welchen Marvel eigentlich als Punisher in ihrer Daredevil-Serie hätten casten müssen. Bei Purge 3 ist sowohl er als auch Regisseur und Autor James DeMonaco wieder dabei. Ich auch.

5. The Jungle Book

© The Walt Disney Company Switzerland. All Rights Reserved.

Zu meinen frühesten Kinoerinnerungen gehört die Wiederaufführung vom Disneys Klassiker. Der Bär Balu hatte es mir besonders angetan damals, und ich verbrachte viele Tage singend und tanzend und wünschte mir einen Freund wie den gutmütigen Faulpelz. Eigentlich sollte es mich ja verärgern, dass Disney hier von meiner und der Kindheit vieler profitiert und den Charme des Zeichentricks gegen CGI eintauscht. Nach der tollen Neuverfilmung von Cinderella letztes Jahr und dem spektakulären Trailer muss ich jedoch jegliche Nörgelei aufgeben. Kino zum Staunen mit noch nie dagewesenen Bildern erwarte ich nun, Herr Favreau. Das gibt es heutzutage einfach zu selten.

4. Gods of Egypt


Jetzt werden sich wohl viele Leser fragen, ob mit mir irgendetwas nicht in Ordnung sei. Die bisherigen Poster sahen nach knallbuntem Tarsem-Singh-Plagiat aus und der Trailer ist getränkt mit Trash. Das hat mit der düsteren Genialität von Dark City oder The Crow vom selben Regisseur (Alex Proyas) rein gar nichts zu tun. Wenn man aber bedenkt, dass mir Jupiter Ascending mit seinem überbordenden Ideenreichtum und seiner tiefen Verwurzelung in der Pulpkultur ganz gut gefallen hat, kann man meine Vorfreude auf Gods of Egypt vielleicht nachvollziehen. Das Ganze sieht so vollgestopft mit mittelmässigen Effekten, übertriebenem Schauspiel (vom ärgerlicherweise komplett weissen Cast) und flotter Action aus, dass ich gar nicht anders kann als am Premierentag im Kino zu sitzen.

3. The Nice Guys

© Ascot Elite Entertainment Group. All Rights Reserved.

In meiner Teenagerzeit als Actionfilm-Junkie hatten einige meiner liebsten Werke entweder den Namen des Produzenten Joel Silver und/oder des Autoren Shane Black in den Credits. Ein Jahrzehnt nach ihren gemeinsamen Grosserfolgen meldeten sie sich 2005 mit Kiss Kisss Bang Bang zurück, und ich fühlte mich zurücktransportiert in die Zeit, in der Actionhelden noch fluchen und saufen durften und die geklopften Sprüche ebenso Spass machten wie die das Gekloppe in den handgemachten Actionszenen. Kein Wunder also, freue ich mich auf die neueste Arbeit des Lethal Weapon-Autoren, der seinen Humor zuletzt in den dritten Teil der Iron Man-Reihe einfliessen liess, welcher mein Lieblingsfilm des Marvel Cinematic Universes ist. Mit Russell Crowe und Ryan Gosling hat Black ein ungleiches Paar mit viel Potenzial für rasante Dialog-Gefechte im Gespann und die Neo-Noir-Einflüsse haben schon bei Kiss Kiss Bang Bang super funktioniert.

2. Untitled Matt Damon/Bourne Sequel

© Studio / Produzent


Nach dem kuriosen und enttäuschenden Einsatz von Jeremy Renner im Bourne-Universum darf nun Matt Damon wieder im Mittelpunkt seines Franchises stehen. Regisseur Paul Greengrass ist ebenfalls zurück. Seine kinetische Art, Action zu inszenieren, ist unvergleichlich und brachte eine ganze Armada von Nachahmern hervor, die überzeugt davon waren, dass ein wenig mit der Kamera zu rütteln genug wäre. Doch trotz der halsbrecherisch-schnellen Inszenierung blieben bei Greengrass die Sequenzen immer geographisch nachvollziehbar und übersichtlich. Etwas, dass Leute wie Olivier Megaton (Taken 3) oder Marc Forster (Quatumn of Solace) nie zu gelingen scheint. Mit packender Greengrass-Action, dem Star-Charisma von Matt Damon und den Franchise-Neulingen Alicia Vikander und Tommy Lee Jones verspricht dieses Bourne Sequel das Actionhighlight 2016 zu werden.

1. Rogue One - A Star Wars Story

© Lucasfilm


Dass der neue Star-Wars-Film Rogue One: A Star Wars Story zuoberst auf meiner Liste steht, ist so ziemlich gegeben. Als Hardcore-Fan der Saga ist jeder Film der Reihe ein Ereignis, welches mit einer unglaublichen Vorfreude, einer Sammelwut und einfach grosser Leidenschaft verbunden ist. Doch auch für den "normalen" Fan gibt es genug Gründe, sich zu freuen. Regisseur Gareth Edwards ist ein wahrer Fan (er zeigte dem Publikum der Star-Wars-Celebration Ferienfotos von den Drehorten, die er besuchte) und bewies mit seinen Filmen Monsters und Godzilla ein Flair für beeindruckende Bilder. Zudem verspricht die Story - der Diebstahl der Todessternpläne - eine richtig spannende Sache zu werden. Kombiniert mit Lucasfilms Versprechen eines rauen Kriegsfilmes und einem ziemlich sicheren Auftritt von Darth Vader persönlich, wird Rogue One: A Star Wars Story, garantiert mein Favorit des Jahres.

Marco Albini [ma]

2003 verfasste Marco seine erste Kritik auf OutNow und ist heute vor allem als Co-Moderator des OutCast tätig. Der leidenschaftliche «Star Wars»-Fan aus Basel gräbt gerne obskure Genrefilme aus, aber Komödien sind ihm ein Gräuel.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow.CH