Ice Cube gegen Star Wars

An den US-Kinokassen gibt es eine Wachablösung. Fertig Star Wars, fertig Raumschiff und Laserschwert. Aktuell sind ein Plappermaul und ein Rapper höher im Kurs. Wird Ice Cube doch noch zum Filmstar?

Star was?

The Force Awakens hat zwar inzwischen über 850 Millionen Dollar alleine in den USA eingespielt, aber für die Nummer Eins in Nordamerika hat's diese Woche nicht mehr gereicht. Diesen Platz hat aber auch The Revenant nicht erreichen können (er bleibt mit zusätzlichen 30 Millionen Dollar auf Rang Zwei), sondern eine Buddy-Komödie mit Ice Cube und Kevin Hart. Ride Along: Next Level Miami holt sich mit knapp 35 Millionen Dollar den Spitzenplatz der Kinocharts.

Hinter dem Trio, das doch etwas Abstand zwischen sich und dem Rest halten kann, folgt 13 Hours: The Secret Soldiers of Benghazi von Michael Bay mit 16 Millionen Dollar an seinem Startwochenende. Auch Norm of the North, ein Animationsfilm über einen Eisbären, kann sich mit knapp 7 Millionen Dollar noch gut klassieren und die Top Ten knacken.

Daddy's Home performt solide und steht bei einem Gesamteinspielergebnis von fast 130 Millionen Dollar. Da könnte durchaus noch ein Sequel kommen. Auch The Big Short und Sisters holen ihr Budget locker wieder rein, während Tarantinos The Hateful Eight diesbezüglich etwas mehr Mühe hat. Allerdings ist es dem Western in der vierten Spielwoche auch gelungen, die geschätzten Kosten von 44 Millionen Dollar einzuholen.

Nächste Woche starten Zach Efron und Robert DeNiro mit Dirty Grandpa und Chloë Moretz mit The 5th Wave den Angriff auf die Spitzenplätze. Ob es ihnen bis ganz nach vorne reicht, dürfen wir bezweifeln. Wobei vor allem die Komödie mit DeNiro sicherlich gut laufen dürfte.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
Boxofficemojo.com
Themen
Mehr
Trailers zu "Ride Along 2" bei OutNow.CH
Trailers zu "13 Hours" bei OutNow.CH