America, fuck yeah! - Trailer zu Michael Moores neuem Film "Where to Invade Next"

In den letzten sechs Jahren war es sehr still um Chefprovokateur Michael Moore. Jetzt kommt der Grossmeister des Infotainments zurück auf die Grossleinwand: mit einer Liebesode an die alte Welt.

"Was wollen wir denn morgen Abend machen, Brain?" - '"Genau dasselbe was wir jeden Abend machen, Pinky. Wir versuchen, die Weltherrschaft an uns zu reissen.'"

Wie Borat schon so schön gesagt hat: "In my country there is problem..." Dass dies auch auf die Vereinigten Staaten anwendbar ist, zeigt uns die Tagesschau wohl fast jeden Abend. Und Filmemacher Michael Moore predigt das ebenfalls schon seit Jahrzehnten durch seine Filme. In seinem neuesten Film Where to Invade Next stellt er nun sein altbewährtes Provokations-Konzept etwas auf den Kopf. Er mockiert sich zwar noch immer über die Unsitten und Missstände, die in Amerika grassieren - aber diesmal mit einem konstruktiven Lösungsansatz: indem er die verschiedensten Länder Europas besucht und aufzeigt, weshalb ihre politischen, wirtschaftlichen und sozialen Systeme viel besser funktionieren als die der Staaten. Hier ist der Trailer dazu:

Wir haben den Film bereits am Toronto International Film Festival zu sehen bekommen. Unsere Kritik dazu findet ihr hier.

Where to Invade Next kommt am 25. Februar in die Schweizer Kinos.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
Falcom Media AG
Thema