Welche Figur in "Star Wars: The Force Awakens" ursprünglich hätte sterben sollen

Achtung, grosse Spoiler-Gefahr: In einem Interview mit GQ Magazine verriet ein "Star Wars: Episode VII"-Schauspieler, welche Figur es nicht bis zum Abspann hätte schaffen sollen.

Lucasfilm

Für Star Wars: The Force Awakens wurden in der Schweiz vergangenes Wochenende über 200'000 Tickets gelöst. Dies sind Zahlen, die hier sonst nur ein Bond-Film erreicht. Nun, da der Film draussen ist, können die Macher ohne Zurückhaltung über die Dreharbeiten und den Film selbst reden. Achtung, es kommt ein Spoiler. Alle, die The Force Awakens noch nicht gesehen haben, hören jetzt besser auf zu lesen.

Also, dann wollen wir mal: Oscar Isaac sprach mit GQ Magazine etwas über sein Casting für die Rolle des X-Wing-Pilotes Poe Dameron. "J.J. Abrams beschrieb Dameron als 'amazing' und sagte mir, dass er den Film eröffnen werde. Ich dachte, dass sich dies grossartig anhört. Doch dann sagte Abrams, dass Dameron gleich am Anfang sterben werde. Ich musste darüber natürlich nachdenken. Wenig später schrieb ich dann Abrams, dass ich gerne die Rolle spielen möchte. Da ich gleich am Anfang sterbe, wäre ich vertraglich nicht an drei Filme gebunden. Das Feedback von Abrams war dann, dass er den Film in der Zwischenzeit ein bisschen umgeschrieben habe und Dameron nun im ganzen Film vorkommen werde."

So schnell kann es also gehen. Nochmals Glück gehabt, Herr Dameron.

Star Wars: The Force Awakens läuft weiterhin in den Schweizer Kinos. Hier geht es zum Kinoprogramm.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
GQ Magazine
Themen