Career Achievement Award: Steve Golin

Mit Filmen wie The Game, Wild at Heart oder Being John Malkovich hat Produzent Steve Golin viele Perlen des modernen Konos abgeliefert und dafür wird er nun mit dem Career Achievement Award geehrt.

© OutNow.CH/db

Produzenten können der Fluch oder der Segen eines Filmes sein indem sie den Regisseur unterstützen eine Perle zu schaffen oder den Film mit "Verbesserungen" regelrecht implodieren lassen. Steve Golin gehört gemäss seiner Erfolgsgeschichte zu den ersteren, denn mit

Mit seiner in 1986 gegründeten Firma "Propaganda Films" baute er eine der grössten Musikvideo- und Werbefilm-Produktionsunternehmen der Welt auf und mit seiner Produktionsfirma "Anonymous Content" verhalf er Regisseuren wie David Fincher, Spike Jonze oder Michael Bay zum Durchbruch. Wild at Heart, Being John Malkovich, Eternal Sunshine of the Spotless Mind oder The Game gehören zu seinen grössten Erfolgen und diese werden auch in einer Retropespektive gezeigt.

Selbst heute noch ist er am Puls der Zeit, denn die von ihm Produzierte TV-Cyberpunk-Serie Mr. Robot - deren Pilotfolge auch am ZFF gezeigt wurde - ist ein grosser Erfolg und besonders mit der immer stärkeren Vernetzung und den NSA leaks aktueller den je. Mit dem Film Spotlight, der am ZFF eine Gala-Premiere feierte, realisierte Steve Golin die schwierige Aufarbeitung des Skandals um missbrauchte Kinder durch Priester der Katholischen Kirche.

In seiner Dankesrede für seinen Award im Corso 1 griff Steve Golin wiederum auf, wie schwer es ist, Filme wie Spotlight zu produzieren und zu realisieren - besonders wenn es solch kontroverse Themen sind. Zum Award selber konnte er nur sagen, dass seine besten Arbeiten noch vor ihm liegen, also von dem her freue er sich auf die kommenden Jahre und neue Projekte.

Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Autor