Das Tiff-Tagebuch, Tag 0 - Vorfreude, Freude und noch mehr Freude

Auch dieses Jahr berichten wir wieder vom Toronto International Film Festival. Coole Filme wie "The Martian", "Demolition" und "The Program" warten auf uns. Die Vorfreude ist riesig. Toronto halt.

Stimmung: TORONTOOOO OH OHHHHH!
Film Count: 4
Stunden geschlafen: keine. Aufregung. AnTIFFcipation. Höhö. Juhu. Wortspiele sind grossartig.
Stunden wach: 24

Wir melden uns nach einem achtstündigen Flug ins sommerlich schwüle Ontario, während dem wir uns, wie es sich für pflichtbewusste Filmenthusiasten gehört, schon mal mit einer Triple-Film-Session auf unser Lieblings-Filmfestival eingestimmt haben (Guy Pierce als Fitnesstrainer in Results ist so öde, dass man sich fast das Gedächtnis von Leonard aus Memento wünscht, um diesen Film möglichst schnell wieder zu vergessen).

In Toronto angekommen, wurde uns sofort wieder vor Augen geführt, weshalb es sich immer wieder lohnt, ans TIFF zurückzukehren: Durch die grossartige Organisation der Kanadier waren all unsere organisatorischen Problemchen und Fragen ("Sieee, wo git's da en Pressebädtsch???") schnell geklärt, so dass, nach einem Gratis-Presse-Sandwich sogar genug Zeit für ein Testsitzen im legendären Scotiabank Theatre blieb, das während der nächsten 10 Tage unser Zuhause sein wird.

Ab morgen gilt's dann ernst: Filme schauen heisst's dann von morgens bis abends. Gloriose zehn Tage lang. Wir werden natürlich fleissig vom Gesehenen und Erlebten berichten. Darunter auch Highlights wie Ridley Scotts The Martian mit Matt Damon, Trumbo mit Bryan "Walter White" Cranston oder Michael Moores neuer Film Where To Invade Next.

Stay tuned!

Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Autor
Quelle
OutNow.CH