"Mad Max: Fury Road" ist der beste Film des Jahres

Die internationale Filmkritiker- und Filmjournalisten-Vereinigung FIPRESCI hat George Millers Actionmeisterwerk als besten Film von 2015 ausgezeichnet. Im Vorjahr gewann "Boyhood" den Preis.

© 2015 Warner Bros. Ent. All Rights Reserved.

Die Gewinner des FIPRESCI-Preises hiessen in den letzten Jahren The Tree of Life, Amour, La Vie d'Adèle und Boyhood. Eine illustre Gesellschaft, zu der nun mit Pauken und Trompeten und einer feuerspeienden E-Gitarre auch Mad Max: Fury Road hinzustösst.

Der Grand Prix wird seit 1999 verliehen, wobei sich dieses Jahr fast 500 Kritiker und Journalisten bei der Abstimmung beteiligten. Qualifiziert waren alle Filme, die ab dem 1. Juli 2014 bis zum 30. Juni 2015 ihre Weltpremiere feierten. In der Finalrunde standen neben "Fury Road" übrigens weiter das Gaskammer-Drama Son of Saul, Berlinale-Gewinner Taxi Teheran sowie das asiatische Schlafmittel The Assassin.

Auch wenn Mad Max: Fury Road ein wirklich hammermässiger Film ist und von Kritikern wie auch vom Publikum gefeiert wird, überrascht der Preis doch irgendwie. Normalerweise haben Blockbuster fast keine Chancen bei solchen Awards. Im Hause Warner Bros. sollte man sich jetzt auf jeden Fall überlegen, eine Oscarkampange für den Film zu starten, damit George Millers Werk dann im kommenden Februar auch bei den Goldmännchen mitmischen kann. Momentan soll sich Charlize Theron sogar in der Pole Position beim Preis um die beste Hauptdarstellerin befinden.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Profil
  2. E-Mail
  3. Twitter
  4. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
sansebastianfestival.com
Themen