Beat It! Michael Jackson wäre fast zum Jar Jar Binks geworden

Die WTF-Meldung des Tages: Michael Jackson wäre beinahe als Jar Jar Binks gecastet worden. Mit Prothesen und Make-Up. Wir wiederholen: Michael Jackson. Jar Jar Binks. Prothesen. Make-Up.

Szene aus "This is it" © Sony Pictures Releasing GmbH

Unter Star-Wars-Fans gibt es oft heftige Diskussionen. Hat Han zuerst geschossen? Sind die Prequels würdig? Sind Ewoks knuffige Teddys oder böse Satansdiener? In welcher Reihenfolge sollte man die Filme schauen? Aber bei einem Thema sind sich die meisten einig: Jar Jar Binks ist doof. Dem stimmen wir zu. Nur möchten wir euch an dieser Stelle daran erinnern, dass es noch viel, viel schlimmer hätte kommen können: Jar Jar Binks gespielt von keinem anderen als Michael Jackson. Mit Prothesen. Und Make-Up.

Was wie ein schlechter Aprilscherz klingt, wäre beinahe Realität geworden. In einem Interview mit Vice hat Jar-Jar-Binks-Schauspieler Ahmed Best enthüllt, dass Michael Jackson grosses Interesse an der Rolle in Star Wars: Episode I - The Phantom Menace gehabt haben soll. Der Deal sei an George Lucas gescheitert, der lieber auf CGI habe setzen wollen.

© Sony Pictures Releasing GmbH

Jackson war ein grosser Star Wars-Fan und soll lebensgrosse Statuen von Darth Vader, C-3PO und Boba Fett in seiner Neverland-Ranch ausgestellt gehabt haben. Er versuchte sich einige Male an der Schauspielerei, konnte aber in der Filmbranche nie richtig Fuss fassen. So spielte er Scarecrow in The Wiz, einer Pop-Adaption vom The Wizard of Oz. Seine einzige Hollywood-Rolle war ein kurzer Auftritt als Agent M in Men in Black II.

Lieber George Lucas. So sehr wir Jar Jar Binks hassen: Vielen Dank, dass du uns das erspart hast!

Linda Mullan [ljm]

Wollte wegen Indiana Jones eigentlich Archäologin werden, gräbt heute aber vor allem Perlen (manchmal auch Relikte) an Filmfestivals aus. Mag religiöse Filme von Alderaan, Hogwarts und Mittelerde und fand Jane-Austen-Adaptionen schon vor «Bridgerton» cool. Macht gerne zu Geschichtsdokus Nickerchen.

  1. Artikel
  2. Profil
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
theguardian
Themen