"Green Room" holt den Hauptpreis am NIFFF 2015

Die 100% weibliche Internationale Jury um Zoë Bell ("Death Proof") zeichnete den Thriller von Jeremy Saulnier als besten Film des Fantasy-Festivals aus. Ebenfalls in Feierlaune: Das NIFFF selbst.

Szene aus "Green Room"

35'200 Zuschauer besuchten vom 3. bis zum 11. Juli das Fantasy-Filmfestival in Neuchâtel, was erneut einen Anstieg bei der Besucherzahl bedeutete. Vergangenes Jahr besuchten schon beachtliche 33'500 Zuschauer die welsche Stadt, um sich viel Schräges auf der Leinwand anzusehen. Etwas weniger schräg ging es im Thriller Green Room zu und her. In dem Film von Jeremy Saulnier landet eine Gruppe von Punkern in einer Neonazi-Todesfalle. Der Film hat nicht nur uns gut gefallen, sondern auch der Jury um Stuntfrau Zoë Bell, die dem Film den Hauptpreis "Narcisse" verliehen hat. Der Film gewann weiter den Publikumspreis sowie den Award der Jung-Jury. Als bester europäischer Film wurde Men and Chicken ausgezeichnet.

Das NIFFF wird aller Wahrscheinlichkeit nach auch nächstes Jahr wieder stattfinden. Ob es bei den Zuschauerzahlen erneut nach oben gehen wird, ist schwer zu sagen. Das kleine Festival muss sich im kommenden Juli gegen eine grosse Sportveranstaltung in Frankreich durchsetzen.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
NIFFF
Thema