McCarthy vs The Rock - Duell an den Kinokassen

Nach einer Woche an der Spitze hat "San Andreas" Konkurrenz bekommen. Die Fans in den USA liessen sich von einer beliebten Darstellerin ins Kino locken, die zur Agentin wird. Mit grossem Erfolg.

Eine Frau auf dem Weg nach oben

Nach nur einer Woche hat der Katastrophenfilm San Andreas die Spitzenposition der US-Kinocharts wieder abgeben müssen. Zwar konnten nochmals knapp 27 Millionen Dollar in die Kassen gespült worden, aber für die Konkurrenz hat es nicht gereicht. Denn mit der Agentenkomödie Spy und dessen Hauptdarstellerin Melissa McCarthy haben die Amerikaner neue Lieblinge. 30 Millionen Dollar reichen für die Nummer Eins.

Weitere Neulinge konnten sich in den oberen Rängen der Charts platzieren: Gruselfilm Insidious: Chapter 3 spielte 24 Millionen Dollar ein (etwas weniger als Vorgänger Insidious: Chapter 2) und holte sich Platz Drei. Danach gibts eine grössere Differenz zum nächsten Neuling Entourage. Die Komödie mit Jeremy Piven und Kevin Dillon konnte etwas über 10 Millionen einspielen. Hintendran sind die bekannten Filme wie Mad Max: Fury Road oder Pitch Perfect 2 gelistet. Disney Tomorrowland steht aktuell bei einem Gesamttotal von 76 Millionen Dollar. Bei einem geschätzten Budget von 190 Millionen Dollar muss da noch ein rechter Schub kommen, damit Profit erreicht werden kann.

Mit Jurassic World startet nächste Woche ein Blockbuster, der wohl sofort auf Platz Eins springen dürfte. Die restlichen Neuveröffentlichungen sind zu klein und werden auch nicht in einer grossen Anzahl Kinosälen laufen. Es dreht sich alles um die Dinos. Und das ist gut so...

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
boxofficemojo.com
Themen
Mehr
Trailers zu "Spy" auf OutNow.CH
Trailers zu "Insidious: Part 3" bei OutNow.CH