Will Smith oder Mister Grey?

Nach dem gelben Schwamm und dem Herrn mit speziellen Sexualpraktiken kommt nun Will Smith an die Reihe und zeigt, wie man es zum erfolgreichsten Film Nordamerikas schaft. Für den Moment jedenfalls.

Big Will bei der Arbeit

Von Will Smith hat man auch schon länger nichts mehr gehört. Nun kehrt er aber im sexy Thriller Focus an der Seite von Margot Robbie (The Wolf of Wall Street) zurück und holt sich sofort die Spitzenposition der US-Kinocharts. Dafür reichen dieses Wochenende etwas über 19 Millionen Dollar, da die Leute in Nordamerika anscheinend anderes vorhatten. So überrascht es auch nicht, dass Kingsman: The Secret Service in der dritten Woche mit knapp 12 Millionen Dollar den zweiten Platz holen konnte.

Rang drei geht an The Spongebob Movie: Sponge out of Water, der schon bei einem Gesamteinspiel von 140 Millionen Dollar steht. Fifty Shades of Grey kommt erst dahinter und musste grosse Einbussen verzeichnen. Ist die Anziehungskraft von Mister Grey schon am Verpuffen? Mit The Lazarus Effect kann sich ein Thriller mit Olivia Wilde knapp dahinter platzieren und ist der zweitbeste Neuling der Woche. In der Schweiz hat der Film übrigens noch kein Startdatum.

American Sniper steht schon bei 330 Millionen Dollar Gesamteinspiel, und Jupiter Ascending wird wahrscheinlich in Amerika nicht mal 50 Millionen einspielen. Bei einem Budget von knapp 180 Millionen Dollar darf man hier von einem waschechten Flop reden.

Nächste Woche steht mit Chappie ein sehr interessanter Film in den Startlöchern. Und auch The Second Best Exotic Marigold Hotel und die Komödie Unfinished Business könnten vorne mitmischen. Ob aber jemand Focus gefährden kann?

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
boxofficemojo.com
Themen
Mehr
Trailers zu "Focus" bei OutNow.CH
Trailers zu "The Lazarus Effect" bei OutNow.CH