Wird Chris Pratt zum neuen Indiana Jones?

Die Disney-Company, welche die Indy-Reihe 2013 von Paramount erworben hat, möchte niemand Geringeres als "Star-Lord" für den Reboot haben. Der Fokus liegt momentan aber noch auf Marvel und Star Wars.

Seit Chris Pratt in Guardians of the Galaxy den supercoolen, leicht trotteligen Star-Lord gab, reissen sich die Studios regelrecht um die Dienste des Schauspielers. So wird Pratt in den nächsten Jahren unter anderem im Remake von Die glorreichen Sieben, in Jurassic World, in Cowboy Ninja Viking sowie natürlich in Guardians of the Galaxy 2 zu sehen sein. Und jetzt hat auch noch Disney betreffend Indiana Jones angerufen.

Laut Deadline möchte der Mauskonzern den Schauspieler für das geplante Reboot verpflichten, da Harrison Ford ja nun wirklich "zu alt für den Scheiss" ist. Der gestopfte Terminplan von Pratt soll Disney nicht stören, wollen sie sich doch momentan auf Marvel und Star Wars konzentrieren, bevor sie den Peitschenschwinger wieder reaktivieren. Rechnet also mit einem Kinostart des neuen Indiana Jones nicht vor 2017.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
deadline.com
Themen