Berlinale 2015: Wettbewerb-Jury komplett

Nächste Woche geht die Berlinale los. Festival-Direktor Dieter Kosslick und seine Mitstreiterinnen und Mitstreiter riefen zur Pressekonferenz. Eine hochkarätige Jury und viele Stars sind angekündigt.

Die Devotionalien liegen bereit.

Wenn das Wetter in Berlin nicht ständig so grau wäre, könnte man den vorauseilenden Schattenwurf der 65. Ausgabe der Filmfestival in der Stadt notieren, stattdessen befüllt die Berlinale-PR-Abteilung die Inboxen der akkreditierten Journaille seit Wochen. Und am Dienstag lies Zeremonien-Meister Dieter Kosslick an der offiziellen Medien-Orientierung zum Programm die allerletzten Büsis aus dem Sack.

Mehr Bums im Berlinale-Palast dank Dolby-Atmos-Sound. Indigenes Kino in der Ureinwohner-Sonderreihe. Europa-Premiere von Edel-Glotze-Formaten wie Better Call Saul - IM KINO! Und der digital restaurierte 007 dank Goldfinger in 4K. Das knallte schon alles bei uns auf. Nun ist auch die Jury des internationalen Wettbewerbs offiziell komplett. Neben Präsi Darren Aronofsky (Black Swan) evaluieren seine Regie-Kollegen Claudia Llosa (La teta asustada) und Bong Joon-ho (Snowpiercer) sowie die Schauspieler Audrey Tatou und Daniel Brühl die Filme. Produzentin Martha De Laurentiis, die zweite Frau vom Kino-Dino Dino (King Kong, Barbarella) und Mad Men-Ersinner Matthew Weiner komplettieren den Experten-Trupp, der für spannende Entscheide sorgen könnte.

Während es die ganze Welt nach der Weltpremiere vom SM-Schinken Fifty Shades of Grey gelüstet, zu deren einzigen Vorstellung ausser Konkurrenz die Jungstars Jamie Dornan und Dakota Johnson erwartet werden, versprach Kosslick aber auch weitere "starke Frauen in extremen Situationen" - eins der Themen, mit denen der feministische Festivaldirektor den Wettbewerb begleitet haben möchte. Juliette Binoche am Nordpol, Nicole Kidman in Mesopotamien und Alba Rohrbacher in Albanien sollen's unter anderem richten. Sie alle werden am roten Teppich defilieren neben anderen Stars wie Christian Bale, Ryan Reynolds, Natalie Portman, Léa Seydoux, Robert Pattinson, Dane DeHaan und Cate Blanchett. Letztere zeigt sich als böse Stiefmutter in Kenneth Branaghs Realverfilmung Cinderella, dem Abschlussfilm des Festivals. Als Disney-Trickfilm gewann die Geschichte übrigens vor 64 Jahren bei der ersten Berlinale 1951 den Publikumspreis.

So schliesst sich der Kreis im Jubiläumsjahr. 441 Filme aus aller Welt zeigt die Berlinale 2015. Am 5. Februar geht's los. Der Ticket-Vorverkauf startet am 2. OutNow.CH wird vor Ort sein und berichten.

Roland Meier [rm]

Roland sammelt 3D-Blu-rays, weil da die Publikationen überschaubar stagnieren, und kämpft im Gegenzug des Öfteren mit der Grenze der Speicherkapazität für Aufnahmen bei Swisscom blue TV. 1200 Stunden Film und Fernsehen ständig griffbereit sind ihm einfach nicht genug.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow.CH
Mehr
berlinale.de