Channing Tatum in "The Hateful Eight" und die Ruhestandspläne von Quentin Tarantino

Die Dreharbeiten zum neusten Film von Mr. Chin sollen diesen Dezember beginnen. Jetzt hat man den gesamten Cast bestätigt. Überraschend: Channing Tatum hat sich eine Rolle ergattert.

Da freut er sich, der Channing

Freut euch, Tarantino-Fans. Der Regisseur hat wieder einen illustren Cast für seinen neusten Film versammelt und darunter befinden sich viele alte Bekannte. Samuel L. Jackson, Kurt Russell, Walton Goggins, Tim Roth, Bruce Dern und Michael Madsen arbeiten erneut mit dem Regisseur zusammen, während Jennifer Jason Leigh, Demian Bichir und Channing Tatum zum ersten Mal das Vergnügen haben werden, mit dem redseligen Herrn zusammenzuarbeiten.

Die Story des Western ist folgende: The Hateful Eight spielt kurz nach dem Ende des Bürgerkriegs. Eine Postkutsche braust durch die winterliche Landschaft von Wyoming. Darin befindet sich der Kopfgeldjäger John Ruth (Kurt Russell), welcher die Mörderin Daisy Domergue (Jennifer Jason Leigh) nach Red Rock bringen will, wo sie ihre gerechte Strafe erhalten soll. Auf ihrem Weg treffen die beiden auf den Kopfgeldjäger Marquis Warren (Samuel L. Jackson) und den abtrünnigen Chris Mannix (Walton Goggins), welcher sich als Sheriff ausgibt. Als die vier in einen Blizzard geraten, beschliessen sie in "Minne's Haberdashery" zu warten, bis das Unwetter vorüber ist. Doch in dem Laden trifft das Quartett nicht auf die Besitzerin, sondern auf vier fremde Gesichter. Diese gehören Minnies Ehemann Bob (Demian Bichir), dem Henker Oswaldo Mobray (Tim Roth), dem Cowboy Joe Gage (Michael Madsen) sowie Konföderierten-General Sanford Smithers (Bruce Dern). Alle acht werden bald erkennen, dass sie nicht unbedingt alle lebendig aus "Minne's Haberdashery" rauskommen werden...

Channing Tatum wurde derweil für einen kleinen Part gegen Ende des Filmes verpflichtet. Rechnet also eher mit einem Cameo.

Tarantino plant den Film nächstes Jahr für das Toronto International Filmfestival fertig zu haben. The Hateful Eight ist der achte Film des Regisseurs (wenn man die Kill-Bill-Filme als einen zählt), und wenn es nach ihm geht, dürfte da nicht allzu viel mehr folgen. Tarantino überlegt sich ernsthaft, nach seinem zehnten Film in Rente zu gehen. Er wolle abtreten, solange er noch gefeiert wird, bevor ihn die Leute bitten zu gehen. Tarantino würde nach seiner Filmkarriere sehr gerne Bücher schreiben und sich als Filmkritiker versuchen. Schade eigentlich.

Mit einem Schweizer Kinostart von The Hateful Eight ist Ende 2015 zu rechnen.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
indiewire
Themen