Horrorfilm "Annabelle" fliegt aus den französischen Kinos

Neues aus Absurdistan: Französische Kinobetreiber nehmen den Grusler aus dem Programm. Dies nicht etwa, weil er zu unheimlich ist, sondern weil Jugendliche während Vorstellungen randalierten.

Diese (französische) Jugend von heute...

In Marseille, Strasbourg und Montpellier kam es am vergangenen Wochenende zu unschönen Szenen: Bis zu 1000 Jugendliche versammelten sich vor den Kinos der Stadt, um sich den Horrorfilm Annabelle anzusehen. So dachten auf jeden Fall die Betreiber. Doch schon bald wurde ihnen klar, dass den jungen Erwachsenen der Film eigentlich scheissegal war. Stattdessen begannen sie im Kinosaal mit Popcorn zu werfen, laut herumzuschreien und sogar zu randalieren. Ein paar Kinositze sollen sich nun nicht mehr dort befinden, wo sie eigentlich hingehören.

Als Konsequenz haben die Kinos den Horrorfilm nun aus dem Programm genommen. Ob es hilft? Es ist dies übrigens nicht der erste solche Fall. Schon beim Release von Sinister und Paranormal Activity kam es zu ähnlichen Szenen.

Annabelle, das Spin-off zum tollen The Conjuring, läuft weiterhin in den Schweizer Kinos.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
The Guardian
Thema