"The Imitation Game" holt Publikumspreis am Toronto International Film Festival 2014

Gute Vorzeichen für einen Oscartriumph: Die Besucher des TIFF zeichneten das Drama mit Benedict Cumberbatch und Keira Knightley als besten Film aus. Der letztjährige Gewinner war "12 Years a Slave".

Nächster Halt: Oscars

Auch wenn wir von der Biographie über Alan Turing weniger angetan waren , holte der Film von Morten Tyldum überraschend den Publikumspreis am Toronto International Film Festival. Der in den vergangenen Tagen viel gepriesene Whiplash ging derweil leer aus.

Die Auszeichnung für den besten Film am TIFF ist jeweils ein erster Indikator für die bevorstehende Oscarsaison. Zu den Gewinnern gehörten in den letzten Jahren unter anderem Slumdog Millionaire, The King's Speech und 12 Years a Slave. Auf dem Podest landeten dieses Jahr übrigens die Komödien Learning to Drive mit Ben Kingsley und St. Vincent mit Bill Murray. Als bestes Midnight-Movie wurde die Vampir-Komödie What We Do in the Shadows ausgezeichnet. Der nicht minder schräge Tusk landete in dieser Sektion auf dem zweiten Platz.

OutNow.CH war während des ganzen Festivals vor Ort. Hier geht es zu unserer Berichterstattung.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
tiff.net
Thema