Danny Boyle glaubt nicht wirklich an "28 Months Later"

Wird das Zombie-Genre momentan totgetrampelt? Oscarpreisträger und Regisseur von "28 Days Later" Danny Boyle sieht die Chancen auf einen dritten Teil der Zombiefranchise bei 40/60.

Schon bald kommt Danny Boyle mit seinem Psychothriller Trance in unsere Kinos. Für diesen Film absolviert er jetzt gerade die Pressetour und wurde von Wired auch auf seine früheren Projekte angesprochen. Neben seinem Oscargewinn für Slumdog Millionaire war auch 28 Days Later ein Thema.

Nach dem Sequel 28 Weeks Later wäre es nach einer einfachen Rechnung also Zeit für 28 Months later. Doch Boyle glaubt nicht wirklich daran. Seiner Meinung nach wird das Thema Zombies momentan zu sehr ausgereizt. Er hat nicht Unrecht. Im TV geht die Serie The Walking Dead schon bald in ihre vierte Staffel und im Kino gab es dieses Jahr schon Warm Bodies, während im Sommer World War Z folgen wird. Ideen für "Months" seien zwar vorhanden, doch momentan sieht Boyle die Chancen wegen der Fülle an Zombiewerken bei 40/60.

Da ist also ein bisschen Hoffnung vorhanden.

Trance startet am 11. Juli 2013 in den Deutschschweizer Kinos.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
wired.com
Thema