"Identity Thief" als Nummer eins in Amerika

Die US-Kinocharts haben einen neuen Spitzenreiter. Nach nur einer Woche musste sich die Zombie-Romanze "Warm Bodies" einer Komödie mit Jason Bateman geschlagen geben: "Identity Thief".

Nach nur einer Woche an der Spitze der US-Kinocharts musste sich die Zombie-Romanze Warm Bodies bereits wieder geschlagen geben. Nochmals 11 Millionen hat's zwar ins Kässeli geregnet, aber das reichte nicht, um die Komödie Identity Thief zu gefährden. Der Spass mit Jason Bateman und Melissa McCarthy spielte starke 36 Millionen am Startwochenende ein und übernahm die Spitze.

Der zweite Neuling, der neue Film von Steven Soderbergh namens Side Effects, konnte sich mit 10 Millionen auf Platz drei rangieren. Channing Tatum, Jude Law und Catherine Zeta-Jones haben hier mit den Nebenwirkungen von Pillen zu kämpfen. Dahinter platzieren sich die üblichen Verdächtigen der letzten Wochen und Monate. Silver Linings Playbook und Hansel and Gretel: Witch Hunters bleiben im Rennen. Und auch Ben Afflecks Argo ist inzwischen schon bei über 120 Millionen Dollar angekommen.

Eine kleine Überraschung sehen wir auf Platz 11 der Charts. Hier platziert sich nämlich die 3D-Version von Top Gun. Für eine limitierte Zeit ist der coole Achtziger-Film mit Tom Cruise wieder in den US-Kinos zu sehen.

Nächste Woche dürfte im Zeichen von John McClane (Bruce Willis) stehen. Mit A Good Day to Die Hard startet der fünfte Teil der Reihe und dürfte sich wohl an die Spitze der Charts setzen. Alles andere wäre eine herbe Enttäuschung. Alternativen werden mit Safe Haven (Mystery-Romanze) und A Glimpse Inside the Mind of Charles Swan III (Komödie mit Charlie Sheen) geboten.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
boxofficemojo
Themen
Mehr
Trailers zu "Identity Thief"
Trailers zu "Side Effects"