Aus für "Star Wars 3D"

Lucasfilm möchte sich mehr aus die neuen Episoden konzentrieren und lässt dafür alle 3D-Konvertierungspläne fallen. Disney bestätigte zudem noch J.J. Abrams als Regisseur von "Episode VII".

Letztes Jahr versammelten sich viele Star-Wars-Fans wieder einmal im Kino, um sich die erste Episode der Saga nochmals im Kino anzusehen - in 3D versteht sich. George Lucas plante die 3D-Konvertierung all seiner Star-Wars-Filme, und es sollte pro Jahr eine Episode ins Kino kommen. Fragezeichen kamen hinter diesem Plan auf, als The Phantom Menace vergangenen Februar gerade mal 43 Millionen Dollar am US-Box-Office einspielte. Keine schlechte Zahl, aber da wurde mehr erwartet. Trotzdem hätte es weitergehen sollen, und Attack of the Clones und Revenge of the Sith waren für dieses Jahr angekündigt. Doch Pustekuchen.

Jetzt, wo Lucasfilm in Disney-Hand ist, wurden die 3D-Re-Releases gestoppt. Laut Deadline möchte sich Lucasfilm nun voll und ganz auf die kommende Epiosde 7 konzentrieren. Klingt ja schön und gut - aber nicht wirklich glaubhaft. Gibt es da vielleicht noch ein paar rechtliche Probleme zu klären?

Auf jeden Fall wird man Star Wars erst 2015 oder 2016 wieder im Kino sehen können. Dann bringt J.J. Abrams, der nun von Disney als Regisseur bestätigt wurde, Episode VII ins Kino.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
deadline
Thema
Mehr
"Star Wars" auf OutNow.CH

Kommentare Total: 7

muri

Ich hätte mich auch nochmal in den Saal gesetzt, um die neue Trilogie zu gucken. 3D oder nicht. Es geht ums Erlebnis. Kinofeeling halt.

ma

Es geht ja weniger um's 3D als das Kinoerlebnis an sich. Von mir aus auch gerne in 2D wiederaufführen, aber ich sehe ein dass das businesstechnisch weniger interessant wre.

th

ach was. ich fand die prequels "gut", "sehr gut" und "hervorragend". aber das ist noch lange kein grund, alles in 3D transferieren zu müssen.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen