THQ verkauft seine Marken und Studios

Der insolvente Publisher THQ hat keine Investoren gefunden. Nun wurden verschiedene Marken und Studios verkauft. Ob es allerdings für ein Weiterleben der THQ-Marke reicht, ist noch offen.

In einer 22 Stunden langen Bieterauktion wurden verschiedene Marken und Studios vom insolventen Publisher [publisher]THQ[/publisher] verkauft. Bei dieser Aktion wurden über 60 Millionen Dollar eingenommen. Folgendes ging dabei über den "Ladentisch":

  • Der Entwickler Relic (Company of Heroes, Warhammer 40,000) geht für 26.6 Millionen Dollar an [publisher]Sega[/publisher].
  • Das Studio THQ Montreal (1666, Underdog) geht für 2.5 Millionen Dollar an [publisher]Ubisoft[/publisher].
  • Die Marke Evolve geht für rund 11 Millionen Dollar an [publisher]Take-Two[/publisher].
  • Volition, Inc. (Macher von Saints Row) geht für 22.3 Millionen Dollar an [publisher]Koch Media[/publisher].
  • Die Marke Homefront geht für rund eine halbe Million Dollar an Crytek.
  • Die Serie Metro (aktuell wird Metro: Last Light entwickelt) geht knapp für 5.9 Millionen an [publisher]Koch Media[/publisher].
  • Die Lizenzen der South-Park-Spiele (South Park: The Stick of Truth) gehen für 3.3 Millionen Dollar an [publisher]Ubisoft[/publisher].

Weitere Marken und Entwicklerstudios wie Vigil bleiben weiterhin Teil des Insolvenzverfahrens. Man bemüht sich aber darum, auch dafür weitere Käufer zu finden.

Wie es tatsächlich mit [publisher]THQ[/publisher] weitergeht, ist aktuell noch unklar. Allerdings schreibt der Geschäftsführer von [publisher]THQ[/publisher] seinen Mitarbeitern in einem offen Brief, dass, wenn sie nicht unter einer der oben erwähnten Marken oder Studios arbeiten, ihre Verträge leider bei THQ enden.

Welche Marke von [publisher]THQ[/publisher] werdet ihr am meisten vermissen?

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
kotaku.com
Themen