Gerüchte zur nächsten PlayStation-Konsole

Mehrere Quellen berichten über neue Dev-Kits von Sony. Der Entertainment-Riese soll vier davon rausbringen, wobei das nächste im kommenden Januar folgt. Zudem tauchen neue Details zur Hardware auf.

Langsam aber sicher verdichten sich die Gerüchte über eine nächste PlayStation-Konsole. So soll Sony bereits einige US-Entwickler eingeladen und denen verschiedene Prototypen der nächsten Generation gezeigt haben. Angeblich soll Sony den Entwicklern vor dem Launch der Konsole total vier Dev-Kits senden.

Im Grunde genommen war das erste Kit nur eine Grafikkarte. Die aktuelle zweite Version, welche nun ausgeliefert wird, soll ein modifizierter PC sein. Im Januar folgt die dritte Version und soll sich nahe an den endgültigen Spezifikationen bewegen, während man mit der finalen Version im nächsten Sommer rechnet.

Das Gerät wurde den Entwicklern stets mit dem Namen "Orbis" vorgestellt. Von PS4 soll nie die Rede gewesen sein. Allerdings ist anzunehmen, dass "Orbis" nur ein Entwickler-Name ist und die Konsole letzten Endes wohl nicht so heissen wird. Der neue Kasten von Sony soll den Quellen zufolge auf AMDs A10-APU-Reihe (Accelerated Processing Unit) basieren. Eine APU ist eine Kombination aus CPU (Rechenprozessor) und GPU (Grafikprozessor).

Man will damit natürlich das Ziel verfolgen, Games in einer Auflösung von 1080p, mit 60 Bildern pro Sekunde und in 3D problemlos abzuspielen. Dazu sollen wohl 8 oder 16 GB RAM dazukommen und es soll eine Festplatte mit 256 GB verbaut sein. Sehr wahrscheinlich wird man hier dann zum Launch auf die neuen, schnellen SSD-Festplatten zugreifen.

Wir sind gespannt, was sonst noch für Details in nächster Zeit auf uns zukommen werden. Auf jeden Fall berichten immer mehr Quellen von einer Präsentation zur kommenden E3 im Sommer 2013. Natürlich bleiben wir am Ball und halten euch auf dem Laufenden.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
vg247.com
Themen
Mehr
Die neusten PS3-Reviews