OutNow.CH trifft... Bond-Girl Bérénice Marlohe

Der Jubiläums-Bond ist in aller Mund und mit ihm auch sein Bondgirl. OutNow.CH hat Bérénice Marlohe zum Gespräch getroffen und weiss nun, wie das mit der Duschszene im Film so war.

Sie ist der Blickfang im neuen James-Bond Film Skyfall, und obwohl sie keine grosse Rolle spielt, ist sie doch in aller Mund. OutNow.CH hat die französische Schauspielerin Bérénice Marlohe im schönen Dolder Grand Hotel zum Gespräch getroffen. Was sie über die Sex-Szene mit Daniel Craig zu berichten weiss, welcher Bond-Film ihr Liebling ist und ob denn nun Javier Bardem ebenso gut küsst wie 007, das alles gibt's hier zu lesen.

Bérenice Marlohe: Erstmal möchte ich kurz sagen, dass es mich freut, mit euch über Skyfall zu sprechen. Ich hoffe, ich verrate nicht zuviel über den Film... (kichert)

OutNow.CH: Wie wurdest du eigentlich zum Bond-Girl?
BM: Ich hatte schon früh Gefallen an den Bondfilmen gewonnen und war interessiert, in einem der Filme einmal mitzuspielen. Als ich erfahren habe, dass in Paris Castings stattfinden würden, habe ich mich natürlich dort sofort gemeldet. Ausserdem habe ich versucht, alle Verantwortlichen von Skyfall über Facebook zu kontaktieren und so ein bisschen mehr über die Produktion herauszufinden. Ich musste dann zweimal vorsprechen, und beim dritten Casting war dann auch Daniel Craig dabei. Und es hat tatsächlich geklappt!

ON: Zeigst du bei all deinen Rollen ein solches Vorgehen?
BM: Ich war es gewohnt, mein eigener Manager zu sein und musste darum so vorgehen. Nun bin ich nach Amerika umgezogen, und dort übernimmt ein Agent diese Arbeit.

ON: Haben dich frühere Bondgirls in deiner Arbeit inspiriert?
BM: Natürlich haben mich die früheren Girls inspiriert, allen voran Ursula Andress. Sie ist ja quasi das Über-Bondgirl. So ist auch meine Filmfigur, Severine, mit starkem Gerechtigkeitssinn ausgestattet und zeigt eine grosse Menschlichkeit. Dazu ist sie geheimnisvoll und mysteriös. Eine tolle Kombination.

ON: Kannst du uns etwas über die Arbeitsatmosphäre am Set von Skyfall sagen?
BM: Wir hatten eine tolle Stimmung am Set und fühlten uns bald als grosse Familie. Zum Beispiel war da meine Friseuse, eine etwa 50-jährige Dame, die bereits seit ihrem 12. Lebensjahr bei den Produktionen dabei ist - früher als Begleitung ihrer Mutter, die auch schon an diesen Filmen gearbeitet hat. Dazu kommt, dass Sam Mendes und Daniel Craig absolute Gentlemen sind und richtig tolle Jungs. Da fühlt man sich sehr schnell wohl und ist somit in der Lage, eine tolle Leistung zu bieten.

ON: Welches ist denn dein persönlicher Lieblings-Bond-Film?
BM: Ich muss da A View to a Kill nennen. Da hat mir vor allem Christopher Walken als Bösewicht gefallen. Die Figur hatte einen weiblichen Touch und agiert wie ein Tier. Ausserdem hatte er tolle Haare... (lacht)

ON: Du hattest da eine sexy Szene mit Daniel Craig. Man hört ja immer, dass diese Art von Szenen besonders schwierig ist. Siehst du das auch so?
BM: Nein, wir hatten bereits vorher eine angenehme Atmosphäre geschaffen und konnten somit recht locker an die Sache gehen. Ich stand da in der Dusche, hab gesungen, Daniel Craig hat ein bisschen den Clown gespielt und ist gegen die Duschwand gelaufen. Das hilft umgemein, etwelche Anspannungen zu lösen.

ON: Ist denn Daniel Craig ein guter Küsser?
BM: Also "James Bond" ist es defintiv. Er hat ja auch 50 Jahre lang Erfahrungen gesammelt... (lacht)

ON: Du hast ja Bond und den Bösewicht geküsst. Wer macht's denn besser?
BM: Das werde ich sicher nicht preisgeben. Da könnt ihr lange fragen...

ON: Apropos Bösewicht. Man fragt sich ja, ob Raoul Silva schwul ist. Ist er das?
BM: Das weiss man ja nie. Es ist jedem selber überlassen, da hinein zu interpretieren, was auch immer er möchte...

ON: Was hältst du eigentlich vom Titelsong von Adele?
BM: Er ist wunderschön. Ein toller, klassischer Bondsong. Etwas rauh, mysteriös und natürlich hervorragend gesungen. Ich habe ihn schon als alleinstehenden Song gemocht, aber als ich ihn an der Londoner Premiere in der Titelsequenz von Skyfall gesehen habe, fand ich ihn schlichtweg perfekt.

ON: In deiner Freizeit malst du und spielst Piano. Hast du letzthin mal Zeit für diese Hobbys gehabt?
BM: Das ist schon ein paar Monate her, seit ich das letzte mal gemalt habe. Ich würde aber gerne die Figuren aus Skyfall porträtieren. Ausserdem arbeite ich mit Science-Fiction-Welten. Ich mag Sci-Fi und möchte das auch in die Bilder einfliessen lassen. Vielleicht gibt es auch mal eine Ausstellung. Wer weiss.

ON: Was hast du für eine Beziehung zur Schweiz?
BM: Ich war mit meiner Familie oft am Genfersee und liebe Raclette, Schokolade und guten Wein. Schokolade und Wein ist eine sehr gute Kombination. Und an eine Raclette-Woche mit viel Spass kann ich mich auch noch erinnern. Ihr seht, ich esse sehr gern *lacht*

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow.CH
Themen
Mehr
Das OutNow.CH-Interview mit Bond-Bösewicht Javier Bardem
Die Trailers zu "Skyfall" bei OutNow.CH