Goldener Löwe geht nach Korea

Der koreanische Regisseur Kim Ki-duk gewinnt für seinen Film "Pieta" den Hauptpreis am Filmfestival von Venedig. Joaquin Phoenix und Philip Seymour Hoffman erhalten den Darstellerpreis.

18 Filme standen der Jury unter dem Vorsitz von Regisseur Michael Mann zur Auswahl für den Goldenen Löwen. In einem Wettbewerb, der von vielen nur als "mittelmässig" klassiert wurde, gewann schliesslich einer der Filme, der am meisten Kritikerlob erhielt: Pieta von Kim Ki-duk. Damit darf der koreanische Regisseur seinen ersten Goldenen Löwen mit nach Hause nehmen.

Ein weiterer Favorit gewann "nur" den Regiepreis: Paul Thomas Anderson mit The Master. Die beiden Hauptdarsteller Joaquin Phoenix und Philip Seymour Hoffman gewannen zudem für den gleichen Film ex aequo den Löwen für die beste männliche Hauptrolle. Die junge Israelin Hadas Yaron wurde für ihre Rolle in Fill the Void mit dem Löwen für die beste weibliche Hauptrolle ausgezeichnet. Einen Spezialpreis der Jury erhielt schliesslich der Österreicher Ulrich Seidl für seinen Film Paradies: Glaube.

OutNow.CH war während zehn Tagen am Lido vor Ort. Die Reviews zu den Wettbewerbsfilmen und weiteren Werken sowie unser Tagebuch findet ihr im OutNow-Special aus Venedig.

Simon Eberhard [ebe]

Aufgewachsen mit Indy, Bond und Bud Spencer, hatte Simon seine cineastische Erleuchtung als Teenager mit «Spiel mir das Lied vom Tod». Heute tingelt er durch Festivals und mag Krawallfilme genauso wie Artsy-Farts. Nur wenn jemand einen Film als «radikal» bezeichnet, rollt er genervt mit den Augen.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Twitter
  6. Instagram
  7. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
La Biennale di Venezia
Thema
Mehr
Das OutNow-Special aus Venedig
Die offizielle Homepage