"1984" wird verfilmt: Ein Blick zurück in die Zukunft

George Orwells Klassiker und damalige Zukunftsvision "1984" wird verfilmt. Graphikdesigner Shepard Fairey wird den Film produzieren. Wer die Regie übernehmen wird, ist noch nicht bestimmt.

Nach Gesprächen von Performance Capture Pionier Andy Serkis (Gollum in The Lord of the Rings) und Regisseur Rupert Wyatt (Rise of the Planet of the Apes) Animal Farm mittels CGI umzusetzen, ist mit 1984 ein weiterer Klassiker von George Orwell im Gespräch für eine Verfilmung.

1984 thematisiert zivile Überwachung, totalitäre Staaten und Propaganda und ist daher - obwohl im Jahre 1949 als Zukunftsvision für das titelgebende Jahr geschrieben - auch heute noch topaktuell. Die Geschichte folgt Winston Smith, der in einer vom nuklearen Krieg geprägten Welt lebt. Er arbeitet in der Regierung im Bereich "Ministry of Truth", ist jedoch selbst ein wenig rebellisch. Nineteen Eighty-Four wurde zuletzt von Michael Radford als Film umgesetzt, und zwar - wie könnte es anders sein - im Jahre 1984. Damals waren John Hurt und Richard Burton in den Hauptrollen zu sehen. Diese Adaption konnte allerdings nicht an den Erfolg des Buches anknüpfen.

Die neue Fassung soll das nun ändern. Der Graphikdesigner Shepard Fairey, der vor allem durch Barack Obamas "Hope"-Poster bekannt ist, wird den Film produzieren. Er brachte das Projekt zu Imagine, die dann gleichzeitig mit LBI Entertainment um die Umsetzung buhlten. Nun werden sie das Projekt gemeinsam verwirklichen. Mit dystopischen Science-Fiction-Elementen könnte damit ein neuer Blade Runner herauskommen. Welcher Regisseur den Film umsetzen wird, ist noch nicht bekannt.

Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Autor
Quelle
Indiewire