Team Unbeatable?

Die Vampire aus "Twilight" lassen sich schlichtweg nicht von der Spitze der US-Charts vertreiben. Zumal es dieses Wochenende in Amerika anscheinend Wichtigeres gab als ins Kino zu gehen.

Langeweile an den US-Kinocharts: Die schmachtenden Vampire von Twilight: Breaking Dawn 1 sind noch immer an der Spitze der US-Kinocharts zu finden und spielen mit dem ersten Teil des Finales erneut fast 17 Millionen in die Kasse. Dem konnten auch The Muppets nichts entgegensetzen. Die haben zwar ihr Budget von geschätzten 45 Millionen Dollar längst wieder eingespielt, aber den Vampiren so richtig auf die Pelle rücken konnten Jason Segel und seine Puppenkollegen nicht.

Überhaupt, in den Top Ten des Kinowochenendes blieb es enttäuschend ruhig. Die Neulinge konnten sich nicht vorne platzieren, und mit Hugo, Arthur Christmas, Happy Feet 2 und Puss in Boots sind traditionsgemäss Animationsfilme der grosse Renner in der Vorweihnachtszeit. Dass aber beispielsweise J. Edgar trotz Leonardo Di Caprio und Regisseur Clint Eastwood nicht läuft, verwundert doch ein wenig. Da hätte man meinen können, dass Darsteller und Geschichte mehr Leute anziehen würden als bislang.

Bis am 16. Dezember Sherlock Holmes: A Game of Shadows in den Staaten anläuft, dürften die Charts wohl so bleiben, wie sie sich momentan präsentieren. Denn dass beispielsweise The Sitter oder Tinker Tailor Soldier Spy an den Vampiren rütteln, darf bezweifelt werden.

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag von Animation über alte Monsterfilme bis zu intergalaktischen Abenteuern alles, was ansteht. Bei öden Rom-Coms kriegt er vielfach Bauchweh, aber im IMAX überlebt er auch das.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
boxofficemojo
Themen
Mehr
Viele Bilder zu "Breaking Dawn 1"

Kommentare Total: 4

HomerSimpson

Zitat El Chupanebrey (2011-12-06 16:21:45)
Zitat HomerSimpson (2011-12-06 01:20:08)

Ich bin momentan sehr gespannt wie Tintin in den US abschneiden wird, zumal man den Reporter nicht echt kennt. (Das ist vorallem für ein Sequel wichtig ;) )

Der hat mittlerweile - immerhin - sein (enormes) Budget wieder eingespielt.

Noch nicht ganz. Ein Film muss immer mindestens das Doppelte seines Budgets einspielen. Und 130 Millionen sind jetzt nicht übertrieben viel 😉

El Chupanebrey

Zitat crs (2011-12-04 22:30:26)

Einer der Filme war übrigens Shame, der eine NC-17-Freigabe erhielt, was in Amerika Kassengift ist.

Und erst recht, wenns ein unsexy, schwerverdaulicher Film um einen Sexsüchtigen ist. 😄

Zitat HomerSimpson (2011-12-06 01:20:08)

Ich bin momentan sehr gespannt wie Tintin in den US abschneiden wird, zumal man den Reporter nicht echt kennt. (Das ist vorallem für ein Sequel wichtig ;) )

Der hat mittlerweile - immerhin - sein (enormes) Budget wieder eingespielt.

[Editiert von El Chupanebrey am 2011-12-06 16:22:52]

HomerSimpson

Ich bin momentan sehr gespannt wie Tintin in den US abschneiden wird, zumal man den Reporter nicht echt kennt. (Das ist vorallem für ein Sequel wichtig ;) )

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen