Die grosse Awardnight des Zurich Film Festivals

In der grossen Awardnight wurden die Goldenen Augen verliehen. Jeweils eines in den 4 Wettbewerben, der Tribute Award, der Career Achievement Award, der Audience Award sowie der Critic's Choice Award.

Zum ersten Mal öffnete das illustre Zürcher Opernhaus seine Tore, um der Award Night des 7. Zurich Film Festival eine gebührende Location zu verleihen. Illuster waren auch die Gäste: Ob Oscarpreisträger Maximilian Schell, Überraschungsgast Marc Forster oder Victoria's-Secret-Engel Karolína Kurková, alle waren sie da.

Durch den Abend führte kein Geringerer als der deutsche Fernsehmoderator Steven Gätjen, der bereits bei den Academy Awards auf dem Red Carpet moderiert hatte. Der Gastgeber, der in den ersten Minuten des Events mit einer Clooney-Maske und einer gesunden Portion Selbstironie auf die Bühne kam, war durch und durch souverän, und selbst Maximilian Schell konnte den Routinier im Verlauf des Abends nicht aus der Ruhe bringen. Dieser erzählte nämlich viel lieber und dermassen ausführlich witzige Anekdoten über sein eigenes Leben anstatt eine Laudatio für den Regisseur Paul Haggis (L.A. Crash, Million Dollar Baby) zu halten, dass Gätjen ihn irgendwann stoppen musste, da sonst ein ernsthaftes Zeitproblem gedroht hätte. Ob dies von den Festivalorganisatoren so gewollt war - man weiss es nicht so genau. Der Event wurde dadurch jedenfalls um einiges spannender und lebendiger.

Der Abend bot zudem noch viele andere Highlights: Im Publikum befand sich unter anderem auch eine echte Prinzessin - besser bekannt als Frida der Popgruppe ABBA -, und in der Halbzeit performte die Schweizer Folksängerin Anna Aaron mit rauchiger Stimme ihre wunderschöne Ballade "Joanna" am Piano. Für OutNow.CH war jedoch das grösste Hightlight die Vergabe des Audience Award an den ehemaligen Freelancer Andri Hinnen für seinen Dokumentarfilm Unter Wasser atmen - Das zweite Leben des Dr. Nils Jent. Als Preis erhielt er neben einer Maurice Lacroix-Uhr auch sanfte Küsse der Sexiest Woman Alive 2008 (Kurková). Herzliche Gratulation!

Wie schon im Voraus bekannt, wurden zudem die Ehrengäste Paul Haggis mit dem "A Tribute To..."-Award und Alejandro González Iñárritu (Babel, 21 Grams, Biutiful) mit dem Career Achievement Award ausgezeichnet. Letzterer meinte dazu: "I feel extremenly honoured and extremely old. Does this mean I need to retire now?"

In den Filmwettbewerben wurden folgende Filme ausgezeichnet:

Take Shelter (Jeff Nichols, USA) gewann im Internationalen Spielfilmwettbewerb. Das Drama mit Michael Shannon und Jessica Chastain räumte bereits diverse Preise ab.

Das Goldene Auge für den besten internationalen Dokumentarfilm ging an den Pferdeflüsterer-Film Buck von der Amerikanerin Cindy Meehl, die bei Preisübergabe mit den Tränen kämpfte.

Den deutschsprachigen Spielfilmwettewerb gewann der Österreicher Karl Markovics für Atmen. Der Film handelt von einem jugendlichen Sträfling, der durch die Arbeit in einem Bestattungsunternehmen ins Leben zurück finden soll.

Der Schweizer Nick Brandestini gewann mit seiner Dokumentation über die bizarre Geisterstadt Darwin den Preis für den besten deutschsprachigen Dokumentarfilm.

Der Critic's Joice Award des Schweizerischen Verbands der Filmjournalistinnen und Filmjournalisten für den besten Erstlings-Spielfilm ging an Happy Happy von Norwegerin Anne Sewitsky, die persönlich leider nicht anwesend sein konnte.

Nachdem jedes goldene Auge einen würdigen Besitzer gefunden hatte, warb Marc Forster noch kurz für seinen neuen Film World War Z, der am 21. Detember 2012, also nach Ende des Maya-Kalenders, in die Kinos kommen soll. Wenn da die Welt noch nicht untergegangen ist - wir sind gespannt. Damit fand auch die grosse Award Night in der anschliessenden Party im Bernhard-Theater ihren Abschluss.

Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Autor
Quelle
OutNow.CH