Grand Theft Batman?

Die Spielwelt von "Batman: Arkham City" wird frei begehbar sein - und dies ohne Ladezeiten. In einem extensiven Interview verrät Rocksteady pikante Details zum Nachfolger von Arkham Asylum.

Batman: Arkham Asylum war ein Sleeper des Jahres 2009. Als Sleeper werden in der Game-Branche jene Spiele bezeichnet, auf die praktisch niemand eine Wette setzen würde, sich aber als erstaunlich gut herausstellen. Rocksteady hat mit Arkham Asylum eine wirklich gute Umsetzung einer Lizenz geschaffen und damit nicht wenige überrascht. Keine Frage, dass ein Nachfolger her musste. Batman: Arkham City war die logische Folge.

Dass die Spielwelt in Arkham City grösser als im Vorgänger werden sollte, war schon bald klar. Dass sie völlig offen sein und keine Ladezeiten in Anspruch nehmen würde, klärte Dax Ginn, Marketingmanager von Rocksteady, in einem Interview mit CVG auf. So wären die äusseren Gebiete dank einer ausgefeilten Streamingtechnik ununterbrochen begehbar. Einzig wenn ihr ein Gebäude betretet, müsst ihr euch einen kurzen Augenblick gedulden.

Im Weiteren verrät Ginn, dass Arkham City sehr storylastig sein werde. Die Entwickler hätten kein Gebiet erschaffen können, das fünfmal so gross sei wie Arkham Island, ohne gleichzeitig genügend Informationen zur Geschichte zu liefern. Dies soll dafür sorgen, dass ihr immer gespannt seid, was in Arkham City passiert.

Um das ganze Interview zu lesen, klickt hier.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
CVG
Themen