And the Oscar went to...

Die lange Oscar-Nacht ist vorbei, die Gewinner stehen fest und das Feiern kann beginnen...

Mit Spannung wurde sie erwartet, die grosse Oscar-Nacht, lange hat man sich gefragt, wer die meisten Goldmänner abstauben würde. Die Zeit der Spekulationen ist vorbei. Zum 83. Mal wurden die Oscars im Kodak Theatre in Hollywood verliehen, und jetzt kann dies endlich aufgelöst werden: The King's Speech wurde dabei zum besten Film des letzten Jahres gekürt.

Der bei Fans sehr beliebte Inception holte vier Oscars. Leider waren es, ausser demjenigen für die Kamera, alles Preise in Nebenkategorien. Gleichoft durften die Macher von The King's Speech auf die Bühne, wobei hier die wichtigen Preise "Darsteller", "Regie", "Drehbuch" und natürlich "Film" dabei waren. Wo es Gewinner gibt, gibt es auch Verlierer: Der hiess dieses Jahr True Grit. Das Coen-Werk konnte sich bei zehn Nominationen gar keinen Preis sichern. Beste Hauptdarstellerin wurde Natalie Portman, bester Hauptdarsteller Colin Firth.

Die Show war dieses Jahr sehr verjüngt. Dies lag nicht nur an dem Moderations-Duo Anne Hathaway und James Franco, sondern auch vielen Witzen, die eher auf jüngeres Publikum ausgelegt waren. Für Aufregung sorgte nur kurz Melissa Leo, der bei ihrer Dankesrede das "F-Wort" herausrutschte, und der Macher von Inside Job, welcher sich über die Börsenheinis empörte.


Alle diesjährigen Gewinner:

Best motion picture of the year
The King's Speech

Performance by an actor in a leading role
Colin Firth in The King's Speech

Performance by an actress in a leading role
Natalie Portman in Black Swan

Achievement in directing
The King's Speech, Tom Hooper

Performance by an actor in a supporting role
Christian Bale in The Fighter

Performance by an actress in a supporting role
Melissa Leo in The Fighter

Best animated feature film of the year
Toy Story 3

Art Direction
Alice in Wonderland

Achievement in Cinematography
Inception

Achievement in costume design
Alice in Wonderland

Best Documentary Feature
Inside Job

Best documentary short subject
Strangers No More

Achievement in film editing
The Social Network

Best foreign language film of the year
In a Better World, Denmark

Achievement in makeup
The Wolfman

Achievement in music written for motion pictures (Original score)
The Social Network, Trent Reznor and Atticus Ross

Achievement in music written for motion pictures (Original song)
We Belong Together from Toy Story 3

Best animated short film
The Lost Thing

Best live action short film
God of Love

Achievement in sound editing
Inception

Achievement in sound mixing
Inception

Achievement in visual effects
Inception

Adapted screenplay
The Social Network

Original screenplay
The King's Speech

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow.CH
Themen
Mehr
Wie hast du in unserem Toto abgeschnitten?

Kommentare Total: 18

lafrecciablu

ähm... sandra bullock als moderatorin? nein danke, dann lieber einen kühlschrank auf der bühne. ich fand anne hathaway hat ihre sache gut gemacht. ohne sie wär es ja noch steifer geworden.
naja, ob ich nächstes jahr wieder wach bleibe?... nur wenn ein hugh jackman oder ein ähnliches die stellung hält...

El Chupanebrey

Zitat jon (2011-02-28 11:26:32)

Ich behaupte gar, viele die abstimmen machen zwischen den Kategorien gar keinen Unterschied.

Ja, das ist leider so...😕 Wobei Splits gar nicht mal soooo selten sind (24%).

jon

Also die Moderation war dieses Jahr ja MISERABEL. James Franco ging ja noch, aber Anne Hathaway war eher peinlich. Nächstes mal bitte eine Frau die auch witzig ist... Sandra Bullock beispielsweise!

Achja und zum Thema Regie: Natürlich hat Fincher den Preis mehr verdient, keine Frage. Aber es ist nunmal beinahe logisch, dass der als bester Film ausgezeichnete Film auch den Regie-Oscar holt. Ich behaupte gar, viele die abstimmen machen zwischen den Kategorien gar keinen Unterschied.

[Editiert von jon am 2011-02-28 11:38:16]

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen