Zack Snyder inszeniert Superman

Der Watchmen-Regisseur soll dem Mann aus Stahl zu neuen Höhenflügen verhelfen.

Snyder war zusammen mit anderen namhaften Top-Regisseuren wie Tony Scott (Man on Fire, Enemy of the State) und Matt Reeves (Cloverfield, Let me in) auf einer Shortlist für den Posten der Regie. Diese Liste wurde von niemand geringerem als Batman-Wiederbeleber Christopher Nolan und seiner Ehefrau Emma Thomas zusammengestellt.

Snyder ist bei Comicverfilmungen kein unbeschriebenes Blatt. Er gewann bereits mit 300 und Watchmen die Herzen der Fans. Als nächstes wird er den 3D-Familienfilm Legend of the Guardians: The Owls of Ga'Hoole bei uns die Kinos bringen, gefolgt von dem schrägen Sucker Punch.

Der neue Superman-Film, der wohl den Titel Superman: Man of Steel tragen wird, soll ein Reboot werden, da der letzte Superman-Film von Bryan Singer hinter den Erwartungen von Fans und Kritikern geblieben ist. Am Drehbuch schreibt momentan David S. Goyer zusammen mit Hilfe von Christopher und Jonathan Nolan. Das Trio war auch schon zuständig für das Drehbuch zu The Dark Knight.

Man kann gespannt sein, was der eher für düstere Filme bekannte Snyder aus dem strahlenden Helden machen wird. Geplanter Kinostart in den USA soll Dezember 2012 sein. Wer den Mann aus Stahl spielen soll, ist noch nicht bekannt.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
deadline.com
Mehr
Zack Snyder auf OutNow.CH
Superman auf OutNow.CH

Kommentare Total: 10

Markus

Zitat daw (2010-10-05 13:54:55)

Aber bitte ein bisschen mehr Action als in Watchmen...

???

Watchmen war genau richtig...

Bei Superman kann man eigentlich nichs falsch machen. Das Filmchen mit Spacey war ja übelst und die 70s/80s-Superman-Filme sind mit den Batmans ihrer Zeit zu vergleichen (obwohl: "KNEEL before ZOD!" noch immer der Hammer ist 😄)

RandyMeeks

Das Problem bei Superman ist halt, er halt keine Schwäche.
Naja mal abgesehen von Kryptonit. Und das ist halt ein wenig ausgelutscht...

Lex Luthor mit Kryptonit-Halsbändeli
Superschurke mit Kryptonit im Blut...
Gähn...

Wenn sie Superman wirklich spannend machen wollen, dann müssen sie voll ins Fantasy rein und mit den dicken Geschützen auffahren. Feinde in der grösse vom Matterhorn oder sowas...

Die ersten 4 Superman Filme mit Christopher Reeve hatten Charme und ich stehe auf Superhelden/Comic Verfilmungen. Aber mit Superman returns ist mein Interesse an ihm auf null gerutscht.

daw

Zitat ma (2010-10-06 13:06:02)

wo doch Superman eher eine "leichte Unterhalung" bieten sollte

Seh ich nicht so. Superman und Batman haben viel gemeinsam. Das war schon bei den Comics so. Darum finde ich es genial wenn Snyder und Nolan sich dieser Produktion widmen.

Denn Snyder hat es bei Watchmen geschafft ein düsteres Bild zu malen und Nolan bei Batman sowieso. Der Witz den es da noch braucht kommt dann automatisch.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen