Vieles beim Alten am sechsten ZFF

Auch dieses Jahr kämpft man in drei Kategorien um einen Preis.

Das Fantoche hat erst gerade begonnen, schon steht das nächste Schweizer Filmfestival vor der Tür. In zwei Wochen öffnet das Zurich Film Festival bereits zum sechsten Mal seine Tore. In den Kinos Corso und Arthouse Le Paris wird es vom 23. September bis am 3. Oktober insgesamt 72 Filme zu sehen geben. An der Pressekonferenz der Festivalsleitung wurde nun das genaue Programm vorgestellt.

Ein Highlight des diesjährigen Festivals ist zweifelsohne der Eröffnungsfilm Sennentuntschi von Michael Steiner. Der skandalumworbene Film wird am 23. September seine Weltpremiere feiern. Die Tickets für diesen Event sind aber alle bereits vergriffen. Wer sich den Film trotzdem anschauen möchte, kann dies am 29. September tun oder wartet einfach bis zum offiziellen Kinostart dem 14. Oktober.

Alles gleichgeblieben ist es bei den Wettbewerben. In drei Kategorien wird um das goldene Auge gekämpft. Im internationalen Spielfilmwettbewerb streiten sich zwölf Filme um den Preis, darunter Blue Valentine mit Ryan Gosling und Michelle Williams und Bon Appetit mit Nora Tschirner. In der Kategorie deutschsprachiger Wettbewerb kämpfen unter anderem das Drama 180° und die schwarze österreicherische Komödie Snowman's Land um die Auszeichnung. Der dritte Wettbewerb gehört den Dokufilmen, von denen zwei der Beiträge über den Krieg in Afghanistan berichten (Armadillo, The Tillman Story).

Bei den "Out of Competition"-Premieren tummeln sich einige sehnsüchtig erwartete Filme: Biutiful mit Javier Bardem wird zu sehen sein, wie auch der Klaustrophobie-Thriller Buried mit Ryan Reynolds. Weitere Highlights sind Howl mit James Franco, der Dokufilm Catfish, Stone mit Robert DeNiro und Edward Norton sowie der neuste Woody Allen You will meet a tall dark Stranger.

Als Jurypräsident für den internationalen Wettbewerb konnte man dieses Jahr Frank Langella gewinnen. Dieser wird wie Regisseur Oliver Stone bei der Premiere im deutschsprachigen Raum von Wall Street 2 zugegen sein, welche an der Closing Night am 03. Oktober stattfindet. Den Golden Icon Award für Michael Douglas wird von seinem Freund Danny DeVito ebenfalls am selben Abend entgegengenommen.

Für sein Lebenswerk wird dieses Jahr Milos Forman ausgezeichnet. Der Regisseur von One Flew Over the Cuckoo's Nest und Amadeus wird am 2. Oktober den Preis persönlich entgegennehmen. Eine Retrospektive wird selbstverständlich auch durchgeführt.

Das ganze Programm des Festivals findet man auf der Homepage des ZFF.

OutNow.CH wird während des ganzen Festivals vor Ort sein und von den neusten Ereignissen berichten.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Pressekonferenz ZFF
Mehr
Die Website des ZFF