Shia LaBeouf disst Indy!

Jungstar Shia LaBeouf weiss, wer den letzten Indy-Film vergeigt hat. Nämlich er selber.

Eigentlich hätte Jungstar Shia LaBeouf den Hut von Harrison Ford nach Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull übernehmen sollen. Das hat bekanntlich nicht wirklich geklappt, und der Schauspieler, der mit Filmen wie Transformers und Eagle Eye Bekanntheit erlangte, weiss auch genau, woran es lag. Nämlich an seiner eigenen Vorstellung.

Schön während der Dreharbeiten hätten er und Harrison Ford bemerkt, dass der Film nicht funktioniere. Seine Darstellung sei schlichtweg nicht gut genug gewesen, und er habe das Gefühl, dass er einer der Hauptverantwortlichen für den internationalen Misserfolg (wobei "Misserfolg" bei über 300 Millionen Einspiel relativ ist...) des letzten Indy-Films sei. Er habe den Ball fallen lassen und seine Rolle nicht so rübergebracht, wie es eigentlich nötig gewesen wäre.

Ob er nun einen Zusammenschiss von Regisseur Steven Spielberg erwarte, bezweifle er, so der Jungstar. Er werde allerdings wohl einen Telefonanruf des Meisters bekommen. Aber er sei sich sicher, dass Spielberg wisse, was mit dieser Kritik gemeint war, da dieser bereits viele tolle Arbeiten abgeliefert habe und sicher damit umgehen könne.

Dass die Figur Mutt Williams nun in einem möglichen nächsten Indy-Film nun einen möglichst brutalen und frühen Tod erleiden soll, ist bis jetzt allerdings noch nicht bestätigt.... ;)

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
studiobriefing
Themen
Mehr
Indiana Jones bei OutNow.CH
Shia LaBeouf bei OutNow.CH

Kommentare Total: 2

pps

Ich finde das eigentlich noch sympathisch, wenn jemand selbskritisch auf die eigenen Leistungen zurückblicken kann. Ist doch viel schlimmer, wenn man aus Prinzip immer den anderen den schwarzen Peter zu schiebt.

HomerSimpson

Misserfolg bei $783,011,114 ... hmm ich habe glaube was verpasst. 😉

Kommentar schreiben