Drachen übernehmen US-Kinocharts!

Wie man einen Drachen trainiert, weiss nun halb Amerika. Der Film ist auf Nummer 1!

Während die Drachen auch bei uns inzwischen die Kinos erobern, hat How to train your Dragon an den amerikanischen Kinokassen zum Höhenflug angesetzt. Es werden für das erste Wochenende Einnahmen von knapp 44 Millionen Dollar erwartet, was den Film, an dem "unser" Simon Otto grossen Anteil hatte, an die Spitze der Charts schiessen lässt.

Dass die 3D-Filme momentan nicht mehr aus der Gewinnzone rauskommen, beweist auch die noch immer starke Platzierung von Alice in Wonderland, der schon in der nächsten Woche die 300-Millionen-Dollar-Marke überschreiten dürfte. Kein Wunder, spriessen die 3D-Produktionen nur so aus dem Boden. Das Publikum hat Gefallen an der Brille gefunden und strömt wie wild in die Kinosäle.

Ein weiterer Neuzugang der Woche kann sich ebenfalls auf dem Siegertreppchen platzieren. Hot Tub Time Machine (in der Schweiz noch ohne Startdatum) handelt von einer Gruppe Männer, die mittels eines Sprudelbades nochmals in die Achtziger zurückversetzt werden, um die Fehler ihrer Vergangenheit zu korrigieren.

Weitere prominente Filme in den Top 10 sind The Bounty Hunter (Gerard Butler und Jennifer Aniston am Rumrennen und Rumärgern), Shutter Island (schon bei über 120 Millionen angekommen) und Green Zone, in dem Matt Damon im Krieg gar Übles aufdeckt. Dauerbrenner Avatar ist inzwischen schon bei 740 Millionen Dollar angekommen und spielt wacker jede Woche noch ein paar mehr dazu...

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
boxofficemojo
Themen
Mehr
Die Trailers zum Drachenspektakel