Schweizer Jugendfilmtage completed

Auch die diesjährigen Jugendfilmtage konnten einige "Neulinge" mit Preisen ehren.

Alle Jahre wieder zünden die Schweizer einen Schneemann an, brennen ein Feuerwerk an einem bestimmten Tag im August ab und verleihen Preise für junge, kreative Filmschaffende. Die Schweizer Jugendfilmtage, welche die letzten 5 Tage laut Veranstalter 3'000 Personen in das Theater der Künste in Zürich lockten, gingen nun zu Ende und machten einige sehr glücklich. In fünf verschiedenen Kategorien wurden insgesamt 57 Kurzfilme gezeigt und Preise verliehen. Und dies sind die Gewinner der goldenen, springenden Panther:

Kategorie A, Jugendliche bis 16 Jahre: Shy Guy von Sandro Rossi, Marco Hunkeler, Nicola Bruni und Dominik Dellenbach, Thun BE.

Kategorie B, Thema "WANTED - Nachhaltige Entwicklung", bis 19 Jahre: 50090 von Jugendarbeit Meilen, Meilen ZH.

Kategorie C, Jugendliche bis 19 Jahre: Station Tösstal von Antonin Wittwer, Steg im Tösstal, ZH.

Kategorie D, Jugendliche bis 25 Jahre: Televator "Feelings" von Augustin Rebetez, Mervelier JU.

Kategorie E, Student/innen von Filmschulen, bis 30 Jahre: Fragmented Rhythms von Cyril Gfeller, Biel BE, HGK Bern

Zusätzlich wurde die UNICA-Medaille verliehen für einen bemerkenswerten Amateurfilm. Dieser Preis ging dieses Jahr an den Film Die Rose von Laurin Buser.

Ein Spezialpreis, der sogenannten Blindspot-Preis, ging noch an den Kurzfilm Yuri von Nils Hedinger. Dieser zeigte, wie Filme für Menschen mit Sehbehinderung zugänglich gemacht werden können. "Dieser Kurzfilm ist ein schönes erstes Ergebnis der Zusammenarbeit mit dem Verein Blindspot", so der Festivalleiter Patric Schatzmann.

Damit ist die diesjährige Ausgabe des Festivals zu Ende gegangen. Doch keine Bange: Die Wartezeit bis zu den nächsten Jugendfilmtagen wird uns noch von vielen anderen Festivals ausserhalb der Schweiz versüsst.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
Pressemitteilung
Thema
Mehr
Die offizielle Seite